Söder beim Politischen Aschermittwoch

+
Bayerns Finanzminister Markus Söder sprach beim Politischen Aschermittwoch in Hittenkirchen.

Hittenkirchen - Bayerns Finanzminister Markus Söder war zu Gast beim Politischen Aschermittwoch des CSU-Kreisverbandes Rosenheim. Darüber sprach sich Söder aus:

"Politische Inhalte sind wichtiger als der politische Gegner, das war schon beim tagsüber in Passau so und das soll auch am abend beim traditionellen Aschermittwoch hier in Hittenkirchen so sein“ – mit diesen Worten begann Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder seinen Auftritt im voll besetzten Trachtenheim. Söder, der als Kind zehn Jahre seinen Urlaub am Chiemsee verbracht hatte, schätzt die Region um das Bayerische Meer als eine der schönsten Gebiete Deutschlands ein. „Der Chiemsee kommt gleich nach Nürnberg und noch vor Fürth“, so der gut gelaunte Minister in seiner Begrüßung.

Lesen Sie auch:

Abrechnung am Politischen Aschermittwoch

Söder freut sich, dass er als Finanzminister auch für das Königsschloss Herrenchiemsee zuständig ist und dass dort im Vorjahr in enger Zusammenarbeit mit dem Landkreis Rosenheim eine Rekord-Landesausstellung durchgeführt werden konnte. Wie der Finanzminister weiter informierte, will er gerne mit der Chiemsee-Region freundschaftlich verbunden bleiben. Ein Beitrag hierzu war seine frische Zusage, dass die Gemeinde Bernau keine Zuschuss-Kürzungen für ihre Grundschule hinnehmen muss, weil bei der Bauausführung sinnvoll gespart worden ist.

Söder besucht Politischen Aschermittwoch

Der bekennende „Chiemsee-Fan“ gab zugleich bekannt, dass er mit seinem fränkischen Bezirksvorstand demnächst am Chiemsee eine Klausurtagung zur Förderung der Übernachtungszahlen von Oberbayern abhalten wird. Dies freute natürlich den tourismuspolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion und CSU-Kreisvorsitzenden Klaus Stöttner ganz besonders. Dieser dankte dem Finanzminister auch dafür, dass sich dieser stark und mit Erfolg für die Verwirklichung einer Staatlichen Realschule in Prien eingesetzt hatte. „Einen Wunsch haben wir noch am Chiemsee: auf der Herreninsel ist die neue Schlosswirtschaft ein Juwel für den gesamten Chiemgau und Landkreis Rosenheim, aber im ersten Stock des neuen Hauses sollten die derzeit ungenutzten Räume ausgebaut werden, so dass wir auf der Herreninsel wieder ein zugkräftiges Übernachtungsangebot haben“, bat Klaus Stöttner.

Söder, der nach Erwin Huber und Georg Fahrenschon bereits der dritte bayerische Finanzminister bei der Traditionszusammenkunft am Aschermittwoch war, erläuterte in seinen Ausführungen vor allem den kompletten Schuldenabbau, den die Bayerische Staatsregierung bis zum Jahr 2030 anstrebt. Die Veranstaltung mit Fischessen wurde von Bernaus CSU-Ortsvorsitzenden Christian Hügel eröffnet. Dieser freute sich, dass unter den Ehrengästen auch die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig, Landrat Josef Neiderhell und Bürgermeister Klaus Daiber waren.

Hügel bedankte sich auch bei Hittenkirchens Trachtenvorstand Christoph Kaufmann für die Überlassung des Trachtenheims. Die musikalische Gestaltung der Veranstaltung übernahm die „Anzwies-Musi“ aus Prien-Atzing.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser