Sport-Highlight: Erster Triathlon am Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Chieming - Um eine Sportattraktion reicher wird der Chiemgau im kommenden Jahr: Am 1. Juli 2012 gibt's den ersten Triathlon im und am Chiemsee. Schirmherr ist Landrat Hermann Steinmaßl.

Veranstalter ist der Bayerische Triathlon-Verband in enger Zusammenarbeit mit dem Chiemgau Tourismusverband, Ausrichter die "Wechselszene Sportpromotion". Dieser Tage war in Chieming in der Wasserwachtstation eine Pressekonferenz.

Der Hauptwettkampf wird laut Sven Hindl, dem Geschäftsführer der "Wechselszene Sportpromotion", über die "Mitteldistanz" ausgetragen: Die Teilnehmer müssen zwei Kilometer schwimmen, 80 Kilometer Rad fahren und 20 Kilometer laufen. Man kann aber auch über eine "Kurzdistanz" gehen und 1,5 Kilometer schwimmen, 40 Kilometer Rad fahren und zehn Kilometer laufen. Geplant sind außerdem Staffelwettbewerbe.

Dreh- und Angelpunkt des Triathlons ist der Ort Chieming. Von hier stürzen sich die Sportler in Richtung Weitsee hinaus in das Wasser. Mit dem Rad geht's anschließend auf einen 40-Kilometer-Rundkurs durch Chieming, Grabenstätt, Traunstein, Nußdorf, Traunreut und Seebruck. Die Laufstrecke führt schließlich am Ostufer des Bayerischen Meeres entlang.

Die Teilnehmerzahl begrenzt der Bayerische Triathlonverband auf 1500 Sportler: 1250 können sich für die Mitteldistanz und 250 für den Kurztriathlon melden. Mindestalter für die Mitteldistanz ist 20 Jahre (ab Jahrgang 1992 und älter), für den Kurztriathlon 18 Jahre (ab Jahrgang 1994 und älter). Anmeldungen sind ab sofort im Internet unter info.wechselszene.com möglich. Weitere Auskünfte erhält man unter Handy 0173 / 8299577.

Werbung für die Region

Landrat Steinmaßl freute sich auf die hochkarätige Sportveranstaltung. Das Ostufer des Chiemsees mit Chieming und den anderen Gemeinden sei ideal für die Ausrichtung eines Triathlons. Chiemings Bürgermeister Benno Graf freute sich, dass sein Ort 2012 im Mittelpunkt dieser aufstrebenden Sportart stehe, und sicherte die Unterstützung seiner Gemeinde zu. Nußdorfs Bürgermeister Hans Gnadl sagte, dass optimale Straßensperrungen notwendig seien. Traunreuts Bürgermeister Franz Parzinger wie auch Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke meinten, dieses große Sportevent sei eine gute Werbung für die gesamte Region Chiemgau.

Michael Lücke, Geschäftsführer des Chiemgau-Tourismusverbandes, bemerkte, dieses Ereignis diene der Stärkung der Region. Auch die regionale Wirtschaft wird nach seinen Worten davon profitieren. Er hoffte, dass der Triathlon im Chiemgau ein wiederkehrendes Ereignis wird.

oh/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser