Startschuss für Kinderkrippe ist gefallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Freut sich über den Beginn des Baus der Krippe: Bürgermeister Parzinger (mitte) beim Spartenstich

Traunreut - Die Stadt Traunreut baut ab Montag für Kinder zwischen Null und drei Jahren eine Kinderkrippe. Damit startet die Stadt ein einzigartiges Projekt im Landkreis.

Rund 50 Kinder berufstätiger Eltern können ab August 2010 einen Krippenplatz ergattern. Fünf Erzieher und fünf Kinderpfleger werden dann die Betreuung der insgesamt vier Gruppen übernehmen.

Mit diesem Projekt ist die Stadt Traunreut ein echter Vorreiter, denn im Landkreis Traunstein gibt es ansonsten keine eigene Kinderkrippen. Zwar werden in vielen Kindergärten vergleichbare Gruppen angeboten, aber mit dem Neubau ensteht in Traunreut ein echtes Unikat.

Und davon sollen nicht nur die Traunreuter profitieren. Laut Bürgermeister Franz Parzinger (CSU) kann sich jede Familie im Landkreis um so einen Platz anmelden und bewerben.

Bezahlt wird der Krippenplatz stundenweise, also ähnlich wie im Kindergarten.

Die Kinderkrippe wird aus zwei Flügeln bestehen, einem Nord- und einem Südflügel . Gebaut wird allerdings nur ebenerdig, was anfangs auf Verwunderung stößt aber eigentlich ganz logisch ist:  „Das liegt an den Brandschutzvorschriften“, so Architekt Martin Jobst . „Bei mehreren Etagen würde es große Probleme geben, die Kinder bei einem Notfall die Treppen herunter zutragen. Da müsste man extra jemanden einstellen.“ 

Ansonsten soll die Kindekrippe großzügig werden, mit viel Platz am Boden zum Spielen, einen Speisesaal und einem Garten. Die Lage in der Johann- Hinrich - Wichern -Straße sei auch sonst ideal, da direkt nebenan der Kindergarten ist und es sehr ruhig ist.

Für Bürgermeister Parzinger ist die Krippe „ein zusätzliches notwendiges Angebot“. 3,1 Millionen Euro wird der Bau der Krippe kosten - eine Investition für die Zukunft. „In vielen Familien müssen mittlerweile beide Elternteile arbeiten um zu überleben, da braucht es einfach mehr Platz für Kinderkrippen “ so Parzinger abschließend.

ch

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser