"Strom vom Schuldach" für 30 Haushalte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ihre Fotovoltaikanlagen erneut erweitert hat die Priener Solargesellschaft. Den bereits achten Baubschnitt haben im Rahmen der Gesellschafterversammlung eingeweiht (von links) Zweite Bürgermeisterin Renate Hof, Energiereferent Michael Schlosser, Geschäftsführer Herbert Langmann, Leonhard Hinterholzer von der beauftragten Firma Chiemsee Solar, Geschäftsführer Anton Stefanutti sowie - aus Rosenheim - Martin Winter, der Vorsitzende der dortigen Solargesellschaft.

Prien - Die Priener Solargesellschaft "Strom vom Schuldach" hat bereits die achte Erweiterung ihrer Anlagen in Betrieb genommen.

Im Rahmen der Gesellschafterversammlung in der Franziska-Hager-Schule weihte sie diesen Baubschnitt nun ein.

Nach dem Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an der Franziska-Hager-Schule hat die von der Gesellschaft beauftragte Firma Chiemsee Solar im September die Module auf dem Dach der Schule montiert. Dieser achte Bauabschnitt bringt weitere 20 Kilowattpeak (KWp).

Geschäftsführer Herbert Langmann berichtete in der Gesellschafterversammlung und Einweihungsfeier, dass die Investitionen dieses Bauabschnittes in Höhe von insgesamt 63.000 Euro bis auf 10.000 Euro durch neue Anteile finanziert worden seien. Noch auf der Versammlung zeichneten Gesellschafter für 19.000 Euro neue Anteile. Damit ist die neue Anlage voll finanziert und für den nächsten Bauabschnitt im kommenden Jahr bereits ein Grundstock gelegt.

15 Prozent Dividende

Weiter berichtete Langmann, dass die Priener Solargesellschaft insgesamt über eine Kapazität von 80 KWp verfügt, die mehr als 600 Quadratmeter Solarfläche entsprechen. Mit diesen 80 KWp sei sie in der Lage, jährlich zirka 80.000 Kilowattstunden (KWh) Strom zu erzeugen, um damit etwa 20 bis 30 Haushalte komplett mit umweltfreundlichem Strom versorgen zu können. Dafür seien von den Gesellschaftern mehr als 330.000 Euro investiert worden.

Alle Anlagen arbeiten störungsfrei, alle gesteckte Ziele werden erreicht. "Deshalb können zum Jahresende 150 Euro pro 1000 Euro Gesellschaftsanteil ausgeschüttet werden", so Langmann.

Dr. Albert Pröbstl sprach von einer sehr übersichtlich und ordentlich geführten Buchhaltung und empfahl, die Geschäftsführung zu entlasten - was die Gesellschafter auch machten.

Renate Hof, die Zweite Bürgermeisterin von Prien, lobte die beiden Geschäftsführer Herbert Langmann und Anton Stefanutti für ihr Engagement. Die Gemeinde sei stolz auf eine so erfolgreiche Initiative, die als Vorbild für engagiertes Handeln in Sachen Umwelt stehe.

Auch der Rektor der Franziska-Hager-Schule, Hans-Joachim Reuter, betonte, dass das Erzeugen von umweltfreundlichem Solarstrom auf "seinem Dach" ausgezeichnet zum ökologisch ausgerichteten Sanierungskonzept der Schule passe.

Anton Stefanutti blickte zum Schluss in die Zukunft und versprach, weiter aktiv den Ausbau der umweltfreundlichen Stromgewinnung durch Fotovoltaik zu betreiben. Um in der Öffentlichkeit noch mehr Aufmerksamkeit für dieses Projekt zu bekommen, wolle man im kommenden Jahr auf den Festen der Priener Schulen präsent sein.

Ab sofort können wieder Anteile für den neuen Bauabschnitt der Priener Solargesellschaft in Höhe von je 1000 Euro gezeichnet werden. Geplanter Baubeginn ist im Frühjahr 2011. Wer die Anteile bis zum 31. Dezember zeichnet, wird an der nächsten Ausschüttung bereits beteiligt, die für 2012 geplant ist. Weitere Auskünfte erteilt Geschäftsführer Herbert Langmann, Telefon 08051 / 1382. re

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser