Totalsperrung der Kreisstraße RO26

Rohrdorf - Die Kreisstraße RO26 zwischen Rohrdorf und Achenmühle ist wegen Sanierungsarbeiten voraussichtlich bis zum 11. Juli komplett gesperrt.

An der Kreisstraße RO26 zwischen Rohrdorf und Achenmühle werden in dieser und in der kommenden Woche Asphaltierungsarbeiten durchgeführt. Der Ausbaubereich ist voraussichtlich bis zum 11. Juli für den gesamten Verkehr gesperrt. Davon betroffen sind auch die Linie 9494 des Regionalverkehrs Oberbayern sowie einige Schulbuslinien. Eine großräumige Umleitung über Thansau und Niedermoosen ist ausgeschildert.

Um eine optimale Qualität zu erreichen, werden die Asphaltschichten über die gesamte Fahrbahnbreite ausgebracht. Dies ist auch der Grund für die Totalsperre. Die Arbeiten im ersten Bauabschnitt zwischen dem Zementwerk Rohrdorf und Thalmann haben bereits begonnen und werden bis Samstagmorgen abgeschlossen werden.

Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt, der den Bereich zwischen dem Zementwerk und Rohrdorf umfasst, beginnen am Montag und dauern voraussichtlich bis Samstag, 11. Juli. Der vorhandene Fahrbahnoberbau reicht für die überdurchschnittlich hohe Belastung vor allem durch den Schwerverkehr nicht aus. Bei einer Verkehrszählung 2005 wurden neben etwa 2600 Pkw auch fast 500 Lkw gezählt. Aus diesem Grund weist die Kreisstraße Deckenschäden und Spurrinnen auf, auch die Entwässerungseinrichtung ist beschädigt.

Um die Verkehrssicherheit erheblich zu verbessern, wird der Fahrbahnaufbau verstärkt. Die Baukosten für den 2,7 km langen Abschnitt belaufen sich voraussichtlich auf 290.000 Euro. Etwa 100.000 Euro gibt die Regierung von Oberbayern als Zuschuss, der Rest ist Eigenanteil des Landkreises.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser