Tourismusverband für bessere Vernetzung

+
In den vom Chiemsee-Alpenland Tourismus neu installierten Arbeitsgruppen "Stadt" und "Kongress" sollen die Weichen gestellt werden für eine bessere touristische Städtevernetzung in der Region bzw. für eine Stärkung des Kongress-Tourismus

Bernau - Einen großen Schritt vorwärts in Richtung "Städtevernetzung" gab es jetzt auf Initiative des Chiemsee-Alpenland Tourismusverbandes.

So wurde das erste Treffen der "Arbeitsgruppe Stadt" sowie eine erste Sitzung der „Arbeitsgruppe Kongress“ vom Themenmanagement "Stadt, Kultur & Kongress" einberufen, um in der Region das Produkt "Stadttourismus" bzw. „Kongress“ unter einem touristischen Dach erfolgreich vermarkten zu können.

Im Rahmen der Treffen mit Vertretern der Kommunen wurden Stärken und Schwächen für die Städte im Verbandsgebiet definiert und die angestrebten Ziele der Arbeitsgruppe formuliert. So soll eine Gesamtstrategie entwickelt, die Netzwerkbildung unter den Städten gefördert und attraktive städteverbindende Angebote geschaffen werden, um Gruppentouristen, aber auch Individualreisende verstärkt ansprechen zu können. Auch der Geschäftstourismus müsse weiter ausgebaut werden. Alle Teilnehmer waren sich außerdem einig, dass dringende Maßnahmen bezüglich einer besseren ÖPNV-Vernetzung in der Region notwendig seien. Aus diesem Grund stehe die Kontaktaufnahme mit dem RVO Rosenheim auf der Agenda, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Im Bereich „Kongress“ sollen in der Folge Marken entwickelt, Gemeinsamkeiten unter den Tagungshotels gefunden sowie Qualitätskriterien für Tagungshotels aufgestellt werden.

Pressemitteilung Chiemsee-Alpenland Tourismus GmbH

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser