Bürgerinitiative sucht nach Antworten

+

Übersee - Nachdem der Gemeinderat den Entwurf für einen Bürgerentscheid abgelehnt hat, berät die Bürgerinitiative über das weitere Vorgehen.

In der Diskussion um die Bebauung des Chiemseeufers im Überseer Ortsteil Feldwies ist noch immer unklar, wie es weitergeht. Die Bürgerinitiative Feldwies will noch überlegen, ob sie gegen den von der Gemeinde abgelehnten Bürgerentscheid gerichtlich vorgeht. Man wolle noch die offizielle Begründung der Gemeinde abwarten, so die Sprecherin der Initiative, Lisa Hillermeier. Man müsse auch überlegen, wie die Erfolgsaussichten seien.

Lesen Sie dazu auch:

Verwundert zeigte sich die Initiative darüber, dass während der Gemeinderatssitzung ausgerechnet dann von den Besuchern Beifall aufbrandete, als der Beschluss zur Ablehnung fiel. Hillermeier versteht das Abschmettern des Bürgerbegehrens weder als Bürgernähe noch als demokratische Gemeindepolitik. Schließlich hätten sich über 23 Prozent der Überseer Stimmberechtigten für das Bürgerbegehren ausgesprochen. Ende der Woche wird sich die Bürgerinitiative Feldwies treffen und über weitere Schritte beraten. Sie wehrt sich gegen eine - ihrer Meinung nach - überdimensionierte Bebauung des Chiemseeufers.

Quelle: Bayernwelle Südost

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser