Christoph 14 kam vom Chiemsee nicht mehr weg

+

Übersee - Als der Rettungshubschrauber Christoph 14 nach einem Einsatz am Chiemsee wieder abheben wollte, ging nichts mehr. Eine Turbine verweigerte den Dienst.

Am Sonntagmittag war der Rettungshubschrauber Christoph 14 bei einem Rettungseinsatz am Chiemsee. Als er am sogenannten „Gammazipf“ im Gemeindebereich von Übersee, direkt am Chiemseeufer wieder starten wollte, bemerkte der Pilot, dass die zweite Turbine nicht richtig anlief. Darum musste der Start abgebrochen werden.

Zeltaufbau gegen schlechtes Wetter

Verstärkung aus der Luft

Durch einen Hubschrauber der Bundespolizei wurden dann Mechaniker herbeigeflogen. Die Feuerwehr Übersee wurde zur Technischen Hilfeleistung alarmiert. Sie unterstützten die Mechaniker mit Leiter und ein Zelt gegen das schlechte Wetter. Das technische Problem konnte schnell gelöst werden und beide Hubschrauber gingen wieder in die Luft.

Die Reparaturarbeiten am Chiemsee:

Übersee: Christoph 14 musste am Boden bleiben

lam

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser