Chiemsee Summer: Besucherin macht ihrem Ärger über Kritiker Luft

"Wir sollten alle mal ein fettes Danke raushauen"

+
  • schließen

Übersee - Die Diskussionen um das abgebrochene Chiemsee Summer Festival reißen nicht ab. Nach häufiger Negativkritik gibt es aber auch Positives zu berichten:

Das Chiemsee Summer Festival wurde abgesagt, nachdem am Freitagabend eine Sturmfront über das Festivalgelände fegte. 50 Personen mussten medizinisch behandelt werden, 22 kamen mit schwereren Verletzungen in Krankenhäuser. Viele unserer Leser übten Kritik an den Veranstaltern. Nun meldete sich eine Leserin bei unserer Redaktion, die das Ganze etwas anders erlebte:

"Ich habe mein eigenes Hirn benutzt und selbstbestimmt gehandelt"

"Jetzt muss ich doch mal meine Meinung Kund tun, weil mir sonst vermutlich bald der Kragen platzt!! Unglaublich was es für Freaks gibt….. Seit Kindesbeinen kenne ich Gewitter in der Stadt, Gewitter am See, stürmische Nächte, Unwetter, Sandstürme in Ägypten..... (und ja, es gibt sowas wie einen Klimawechsel - weltweit!!) ich kenne Konzerte, Festivals, Campingurlaub, Rucksacktouren, Tauchsafaris (mit Unwetter auf offenem Meer...) uvm. und bei all meinen Erfahrungen und Erlebnissen habe ich mein eigenes Hirn genutzt und selbstbestimmt gehandelt.....eigentlich nix besonderes.... und ich habe kürzlich Geld gespart, um mit meinen Kindern das Chiemsee Summer 2017 zu besuchen - viel Geld für das PLUS Ticket, weil ich alt und bequem werde und verantwortungsvoll meinen Kindern gegenüber bin. 

Wir waren auch gestern dort, ganz vorne erste Reihe bei Offspring- super Stimmung, cooler Sound!!!! Als dann bekannt gegeben wurde, dass das Festival für ca. 60 Minuten unterbrochen wird, wegen eines aufziehenden Gewitters konnte ich deutlich ein Gemaule und heftigen Protest im Publikum vernehmen, dass man sich nicht so anstellen solle, es würde ja noch nicht mal regnen. Und natürlich wollten alle lieber Casper sehen, als in den Autos zu sitzen. Selbst ich hab mich ehrlich gesagt gewundert aber darauf vertraut, dass die Veranstalter wohl schon wissen was sie tun. Was dann innerhalb von weniger als fünf Minuten auf uns zu kam, war nach meinem Empfinden einem Weltuntergang nahe, meine Tochter (8) ist fast abgehoben und wir sind im Zickzack an den Bauzaunelementen vorbei gehüpft, die uns teilweise entgegen kamen......mit Gewitter hatte all das nichts mehr zu tun und war so heftig nicht vorhersehbar! 

Das war kein Unwetter, das war eine kleine Naturkatastrophe...... 

Trotz des "verlorenen Tages" heute war es mir jeden Cent wert, den ich bezahlt hab, denn meine Kinder und ich hatten nicht weit zum PLUS PARKING, was mir vermutlich den Arsch gerettet hat. Wir haben drei nette Menschen in unserem Auto aufgenommen, später sogar noch von einem lieben Security ein paar Sprite bekommen und haben das Beste draus gemacht. 

Irgendwann, als die Feuerwehr die Bäume von der Straße geräumt hat und gerade einmal kein Sanka fuhr, haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht. Wir konnten umgestürzte DIXI Klos und sogar den Riss im Dach der Kampenwand sehen. Vor allem aber habe ich viele Helfer, Sannis, Polizei, Security, Crew gesehen, die hilfsbereit, immer noch freundlich und total fleißig waren

Daheim angekommen hat uns im Garten das nächste Drama erwartet! Umgestürzte Bäume und zerbrochene Dachziegel in der Wiese, das Zelt der Kinder auf der anderen Seite vom Haus , umgestürzte Bauzaunelemente (schon wieder) am Straßenrand. Und so sitze ich jetzt bei Regen auf der Couch und frage mich ob diejenigen, die heute schimpfen, dass nicht eher evakuiert wurde, dieselben sind, die gestern schimpften, dass man sich nicht so anstellen solle wegen bisschen Wind. 

Wird man beim Campingurlaub vor Unwetter gewarnt? Auch frage ich mich wieso mich niemand heimgeschickt hat, damit ich meinen Garten noch rechtzeitig Aufräumen und die Bäume festbinden hätte können. Wieso hat mich keiner gewarnt??? Richtig, weil ich für mich und mein Hab & Gut selber verantwortlich bin!!!! 

Vorwürfe als auch schlaue Sprüche sind meiner Meinung nach völlig fehl am Platz, stattdessen sollten wir alle mal ein fettes DANKE raus hauen an alle Verantwortlichen, Helfer, Freiwilligen und hilfsbereiten Mitmenschen. Ich finde, dass es unterm Strich gut funktioniert hat und bin froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist."

Der Tag nach dem Unwetter auf dem Chiemsee Summer in Übersee

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser