Polizei weitestgehend machtlos gegen Störenfriede

Vermehrt Paddler im Achendelta gesichtet

  • schließen

Übersee - Kajakfahrer sorgen in diesem Winter vermehrt für Unruhe im Achendelta.

Immer wieder werden in diesem Winter Paddler gesichtet, die verbotenerweise mit ihren Kajaks ins Achendelta vordringen und die dortigen Vögel aufscheuchen, berichtet die Chiemgau-Zeitung. Die Kernzone für den Naturschutz gelte jedoch ganzjährig, bestätigt Dirk Alfermann, Gebietsbetreuer Chiemsee am Traunsteiner Landratsamt, gegenüber der Chiemgau-Zeitung. Im Winter hielten sich Vögel aus Sibirien und Skandinavien am Chiemsee auf, die Rückzugsflächen benötigen.

Das Landratsamt Traunstein sei weitgehend machtlos, die Paddler müssten nämlich in flagranti erwischt werden, um gegen sie vorgehen zu können. Wer Personen beobachte, die mit Booten oder Kajaks in die Naturschutzzone einfahren, solle trotzdem ein Foto schießen und die Polizei oder die Gebietsbetreuer informieren. Dann nämlich hätten die Beamten noch eine Chance, die Übeltäter an der Anlegestelle zu erwischen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-heimatzeitungen.de oder in Ihrer Chiemgau-Zeitung.

Rubriklistenbild: © mmü

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser