Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Lage

Exter-Haus in Übersee-Feldwies auch heuer geschlossen

Das Künstlerhaus Exter bleibt auch heuer wegen der Corona-Lage ganz geschlossen. 
+
Eigentlich hätte der Verein schon 2020 sein 40-jähriges Bestehen feiern wollen.

Übersee - Das Künstlerhaus Exter bleibt auch heuer wegen der Corona-Lage ganz geschlossen. 

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Das Künstlerhaus Exter in Übersee, einstiges Wohn- und Atelierhaus des „Farbenfürsten“ Professor Julius Exter (1863-1939) und seit 1980 Museum mit inzwischen etwa 16.000 Besuchern pro Jahr, bleibt auch heuer wegen der Corona-Lage ganz geschlossen.

Die Bayerische Schlösserverwaltung als Eigentümerin und der gemeinnützige Trägerverein Kunsthaus Übersee-Feldwies haben gemeinsam entschieden, dass die räumlichen Verhältnisse mit der schmalen Treppe zu den Ausstellungsräumen im Obergeschoß und mehreren sehr kleinen Räumen einen regulären Ausstellungsbetrieb mit Gemälden Exters nicht zulassen. Eigentlich hätte der Verein schon 2020 sein 40-jähriges Bestehen feiern wollen. Jetzt ist geplant, im nächsten Jahr das Jubiläum „40 plus 2“ zu begehen. Auch der restaurierte Künstlergarten, hier eine hochsommerliche Aufnahme vom Vorjahr, ist derzeit nicht zugänglich. Der Verein hofft, im Laufe des Sommers eventuell kleine Trödelmärkte im Freien zugunsten des Vereins veranstalten zu dürfen.

Pressemitteilung Trägerverein Kunsthaus Übersee-Feldwies

Kommentare