An der Staatstraße 2096 und der Bahnhofsstraße

Gemeinde Übersee beschließt Planung eines Kreisverkehrs

+
In diesem Bereich soll der neue Kreisverkehr entstehen.
  • schließen

Übersee  - In der letzten Gemeinderatssitzung war unter anderem der Bau eines neuen Kreisverkehrs im Bereich der Staatstraße 2096 und der Bahnhofsstraße ein Thema. Das hat der Gemeinderat beschlossen:

Wie Bürgermeister Marc Nitschke auf Nachfrage von chiemgau24.de erklärt, wurde einstimmig beschlossen, dass die Gemeinde in die Vorplanung des Kreisverkehrs geht. Das heißt, es wurde ein erster Entwurf vorgestellt und verschiedene Varianten diskutiert.

Noch unklar ist, so Bürgermeister Nitschke, wann und in welchem Zeitraum gebaut wird. Daher sei auch noch ungewiss, wie lange die Staatsstraße für den Bau des Kreisels gesperrt werden müsse.

Das Vorhaben sei noch "ganz neu", so Nitschke. Die Gemeinde gehe zunächst mit den Kosten in Vorleistung und werde sobald als möglich an das Staatliche Bauamt sowie an das Landratsamt herantreten. Mit dem Staatlichen Bauamt als Straßenbaulastträger sei die Gemeinde jedoch schon in Kontakt gewesen.

Die Kosten würden, bis auf die Vorleistungen durch die Gemeinde, zum Teil vom Staatlichen Bauamt Traunstein und zum anderen Teil vom Freistaat Bayern getragen.

In der Gemeinderatssitzung wurde zudem beschlossen, für den Parkplatz am Bahnhof eine Parkgebühr von einem Euro pro Tag einzuführen, erzählt Nitschke. Bisher stand der Parkplatz kostenlos zur Verfügung. "Wie ich finde, ein sehr humaner Preis trotzdem", ergänzt er.

Zum Badeshuttle, das auch 2019 wieder unterwegs sein wird, teilt der Bürgermeister mit, dass es bereits für 2020 auch wieder auf dem Plan steht.

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT