Kein Wetterglück beim Leonhardiritt in Almau

+

Übersee - Am Sonntag fand in Almau der alljährliche Leonhardiritt statt. Trotz des schlechten Wetters fanden sich am Bahnhof einige Reiter und zwei Kutschen ein.

Angeführt wurde der Zug - wie jedes Jahr - von der Freiwilligen Feuerwehr, um für die Sicherheit der Teilnehmer zu sorgen. Der Umzug führte die Teilnehmer quer durch das Dorf, vorbei an der Aumühle nach Almau zur Kirche St. Leonhard, die 1994 restauriert wurde. Das Patrozinium, also der Gottesdienst mit anschließender Segnung, ist dem heiligen Leonhard von Limoges, dem Schutzpatron der landwirtschaftlichen Tiere gewidmet.

Segen bei Regen

Nach dem Patrozinium in der St. Leonhardskirche in Almau holten sich die Teilnehmer den Segen von Pfarrer Dr. Makanga ab. Zu diesem Zeitpunkt begann es dann leider richtig zu regnen.

Leonhardiritt in Almau

Nach dem Leonhardiritt wurden die Teilnehmer ins Trachtenheim des Überseer Trachtenvereins G.T.E.V. D´Buchwälder zum gemeinsamen Beisammensein eingeladen.

Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser