Gespann zu hoch beladen - Schild abgerissen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Übersee - Solche Zwischenfälle gibt es auch nicht alle Tage: Ein Landwirt hatte sein Gespann "zu hoch" beladen und riss deswegen im Ortsgebiet ein Schild herunter.

Am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Landmaschinenmechaniker mit seinem Traktorgespann die Bahnhofstraße in Übersee ortsauswärts. Auf seinem schweren Tandemachsanhänger hatte er Baumgestrüpp geladen. Ein schwerer Ast der Ladung verdrehte sich offensichtlich während der Fahrt, so dass das Ende weit nach oben ragte.

Auf Höhe des Bahnhofes streifte dieses Astende den Peitschenmast am Fußgängerüberweg an dem das beleuchtete Schild „Fußgängerüberweg“ montiert war und riss diesen Leuchtkörper vom Stahlrohr. Das geschwungene Stahlrohr knickte ab und ragte gefährlich in den Lichtraum der Straße.

Da in dem Mast noch stromführende Kabel waren und ein Lkw an diesem Mast hätte hängen bleiben können, musste der Mast von der Feuerwehr Übersee zur Seite gebogen werden. Vom Stromversorger wurde der kaputte Masten abgeklemmt. Während des Einsatzes wurde der Verkehr von der Feuerwehr Übersee lokal umgeleitet. Der entstandene Schaden beträgt ca. 2000 Euro.

"Gestrüpp" reißt Schild ab

FDL/Kirchhof/Polizei Grassau

Zurück zur Übersicht: Übersee (Chiemgau)

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser