Fotos:

Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen in Übersee

Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
1 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
2 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
3 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
4 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
5 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
6 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
7 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.
8 von 9
Eine Woche nach dem Brand auf dem Campingplatz im Überseer Ortsteil Feldwies trafen sich der Besitzer Markus Ebner (weißes Hemd) und der Feuerwehr Einsatzleiter Tobias Plenk (blaues Shirt), um auf das Brandereignis zurückzublicken. Viel ist nicht mehr übrig geblieben von den vollständig ausgebrannten Wohnwägen. Der Campingplatzbetreiber blickt trotzdem positiv in die Zukunft.

Rubriklistenbild: © Hubert Hobmair

Kommentare