Viel zu lachen im "bezahlten Urlaub"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wohin nur mit dem Mist? Für das Angebot "Urlaub auf dem Bauernhof" passt der Misthaufen vor der Urlauberterrasse nicht so recht ins Bild...

Hittenkirchen - Die Premiere der Theaterspieler vom Trachtenverein Hittenkirchen hätte nicht besser laufen können, so das Fazit der Verantwortlichen.

Der Erfolg war nach wochenlanger intensiver Probenarbeit der verdiente Lohn für die Akteure, denen die Freude am Theaterspielen in jedem Moment anzusehen war. So wurden auch wieder viele Textpassagen an örtliche Gegebenheiten angepasst oder mit eigenen Ideen bereichert. Spielleiter Franz Wörndl ist es erneut gelungen, eine erstaunliche Teamleistung bei den Schauspielern abzurufen.

Schon die passende Dekoration im eigenen Trachtenheim stimmte die Theaterfreunde auf die Bühnenereignisse ein. Bei der Begrüßung durch den Stallknecht beziehungsweise "landwirtschaftlich agrartechnischen Assistenten" Simmerl (Franz Wörndl) wurden die Besucher auf das bevorstehende Stück eingeschworen.

Von Beginn an hatten die Zuschauer viel zu lachen, als die Bauersleute Theres und Sixtus Herberger (Sandra Bauer, Eugen Unterstrasser) den armen Stallknecht Simmerl über den ganzen Hof kreuz und quer mit dem Saustallferrari, einer ordinären Mistschubkarre sprengten, weil sich die beiden nicht entscheiden konnten, wo künftig der Kuhmist gelagert werden soll. Die Bäuerin möchte nämlich mit "Urlaub auf dem Bauernhof im Agrarhotel Herberger" eine zusätzliche Einnahmequelle erschließen und da ist der jetzige Standort des Misthaufens vor der Frühstücksterrasse nicht optimal.

Als sich die ersten Urlaubsgäste Thekla und Dietmar Döttelhoff (Anna Maria Paar, Lorenz Böglmüller) aus dem hohen Norden ankündigen, ist die Aufregung groß. Maria, die Tochter des Hauses (Barbara Steinbichler), und der Stallknecht Simmerl liefern sich amüsante Wortgefechte über die Idee der Bäuerin, was in einer Wette endet.

Zuerst scheint alles in Ordnung zu sein und das Urlauberehepaar amüsiert sich königlich. Aber die Döttelhoffs haben anderes im Sinn und fangen an, Mängel am Urlaubsort, an der Bewirtung und an den Freizeitaktivitäten zu finden oder auch zu erfinden. Es gipfelt mit einer angeblichen Kakerlake im Schlafzimmer der Urlauber, wo sich Frau Döttelhoff sexuell belästigt fühlte. Schließlich reist das Paar vorzeitig ab und droht Schadensersatz wegen entgangener Urlaubsfreuden. Doch so leicht lassen sich Sixtus und Theres Herberger, Tochter Maria sowie Simmerl nicht ins Bockshorn jagen. Sie wollen die Döttelhoffs mit eigenen Mitteln schlagen. Der Misthaufen wird zur landschaftlich angepassten Grünfläche, der Schubkarren zum blitzblanken Saustallferrari und der Simmerl zum schicken Portier.

Beim angeordneten Ortstermin und der anschließenden mündlichen Verhandlung wird bei den Herbergers Gericht gehalten - mit allen Beteiligten: Amtsrichter Dr. Glatzeder (Josef Wörndl), dem Anwalt Dr. Malte von Grunewald (Anton Schuster), der Gerichtsschreiberin Fräulein Spitzer (Melanie Hinterholzer), den Döttelhoffs und den Herbergers.

Zum Erfolg der Premiere haben neben den Spielern auch viele Helfer im Hintergrund beigetragen, so zum Beispiel Andrea Scheck (Souffleuse), Christian Schuster (Bühnentechnik), Lorenz Böglmüller und Franz Wörndl (Bühnenbild) sowie Irmi Schuster (Kartenvorverkauf).

Die schwungvolle Musik in den Pausen und eine gemütliche Bar, die von vielen Besuchern nach dem Stück aufgesucht wurde, rundeten einen gelungenen Abend ab. Weitere Aufführungen sind am Freitag, Samstag und Sonntag, 25. bis 27. November, jeweils um 20 Uhr. Karten können im "Mühlenladen" in Kumpfmühl oder unter Telefon 08051 / 1568 bestellt werden.

re/Chiemgau-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser