Viele Bausteine für saubere Luft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Renaturierung des Westenbaches ist einer von vielen Mosaiksteinen, die dazu beitragen sollen, das Prädikat Luftkurot für Rimsting dauerhaft zu sichern. Der Westenbach wurde im Verlauf des künftigen Erlebnisweges Ratzinger Höhe von Rimsting-Friedhof bis Huben zu einem großen Teil renaturiert. Er verläuft jetzt nicht mehr geradeaus, sondern schlängelt sich in Kurven durch die Wiesen und bildet Mulden.

Rimsting - Der Gemeinderat will das Prädikat Luftkurort für die Zukunft sichern. Maßnahmen zur Qualitätssicherung sollen regelmäßig überwacht werden, hatte das Gremium im vergangenen Jahr beschlossen.

Jetzt legte die Verwaltung einen Maßnahmenkatalog vor. Die Situation bei der regionalen Erdgasversorgung bleibe unverändert und ein Erdgasanschluss komme für die Gemeinde nicht in Betracht, so einer der Punkte, den die Verwaltung ausgearbeitet hatte. Als erfreulich wurde dagegen aufgezeigt, dass bei Neubauten generell alternative Energiequellen, wie Pellets, Tiefenwärme und Fotovoltaik zum Zuge kommen würden. Auf Möglichkeiten, die sich durch das Geothermieprojekt im Nachbarort Prien in Zukunft ergeben könnten, wurde auch hingewiesen.

Fortschritte stellte die Verwaltung bei der Durchgrünung des Gemeindebereiches fest, zum Beispiel mit der geplanten Neugestaltung der Dorfplätze in Rimsting und Greimharting mit weniger Versiegelung und mehr Grün, außerdem mit den bereits in Teilbereichen des Westenbaches erfolgten Renaturierung, den beiden angelegten Biotopweihern in Greimharting und einer bepflanzten Querungsinsel an der Staatsstraße. Dort solle zudem mit der Überwachung der Geschwindigkeit eine Verlangsamung des Verkehrs und letztlich eine geringere Schadstoffbelastung erreicht werden. Für die Zukunft sei noch geplant, eine Gästeallee mit gepflanzten Bäumen anzulegen. Die beabsichtigte Neustrukturierung des Chiemseeuferweges mit einer soweit als möglichen Trennung von Fußgängern und Radfahrern sichere die Qualität ebenfalls. Diese werde weiterhin durch den Bürgerentscheid zum Mobilfunk, der weitere Sendemasten verhindern soll, gesichert.

Allerdings widerspreche eine Forderung der Regierung von Oberbayern für die Qualitätssicherung - die Vermeidung einer weiteren Verdichtung der Bebauung im Ortskern - dem Baurecht und den Aussagen der Höheren Landesplanungsbehörde, wurde ferner ausgeführt. Letztere würde immer wieder eine solche Verdichtung als vorteilhaft ansehen. Angeschnitten wurde noch das "Dauerbrenner"-Thema Umgehungsstraße für den Ort Rimsting. Die Gemeinden würden sich zwar bemühen, die Ergebnisse seien jedoch noch nicht absehbar, hieß es. Abschließend betonte Bürgermeister Josef Mayer, dass mit der Zusammenstellung der Maßnahmen der Verwaltung und des Gemeinderates der Nachweis geführt werde, dass sich die Gemeinde ständig um den Erhalt und die Sicherung des Prädikats Luftkurort bemühe.

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser