Lokalbahn erwacht aus dem Winterschlaf

+
Am 1.Mai geht es los: Die Vorbereitungen der Chiemgauer Lokalbahn laufen auf Hochtouren.

Bad Endorf/Obing - Ab Dienstag, dem 1. Mai, rollt die Chiemgauer Lokalbahn wieder an allen Sonn- und Feiertagen bis zum 28. Oktober auf der Strecke Bad Endorf-Amerang- Obing am See.

Hinter den Kulissen wird schon kräftig geschafft: Freiwillige arbeiten an verschiedenen Fahrzeugen, in den Betriebsstützpunkten Amerang und Obing wird Ramadama gemacht und der „Star“ der Chiemgauer Lokalbahn, der Museumstriebwagen „LEO“ aus dem Jahr 1952, wird gerade mit professioneller Hilfe in Lenggries für die neue Fahrsaison fit gemacht: Ab Dienstag, dem 1. Mai, rollt der Esslinger Triebwagen mit der Baureihenbezeichnung VT 103 wieder an allen Sonn- und Feiertagen bis zum 28. Oktober auf der Lokalbahnstrecke Bad Endorf-Amerang- Obing am See. Und er steht auch in diesem Jahr wieder für die immer zahlreicheren Charterfahrten beispielsweise von Firmen und Vereinen zur Verfügung. Nur die beliebte Ostereiersuchfahrt muss in diesem Jahr entfallen. Zu Pfingsten und Mitte August fahren wieder die beliebten Dampfzüge.

Ein Großteil der Arbeiten an Strecke und Fahrzeugen erledigen die Mitglieder in ehrenamtlicher Arbeit selbst. Nur beim „kleinen Bahn-TÜV“, der in diesem Jahr beim Museumstriebwagen fällig ist und der sicherheitsrelevante Teile wie die Bremsanlagen betrifft, setzt die Chiemgauer Lokalbahn auf zertifizierte Experten: Die Fachwerkstatt der Bayerischen Oberlandbahn (eine Tochter des Bahnkonzerns Veolia, der 2013 unter anderem die Bahnstrecke München-Salzburg übernimmt) erledigt in Lenggries die anfallenden Arbeiten.

Für die Kunden der Chiemgauer Lokalbahn ändert sich in diesem Jahr nicht viel: Der Triebwagen pendelt auch 2012 im bewährten Zwei-Stunden-Takt zwischen Bad Endorf und Obing, sodass die Fahrgäste bequem unterwegs oder in Obing Mittagessen können, oder Museen bzw. das Schloss in Amerang besuchen und nachher wieder Anschluss haben. Wie in den Vorjahren haben die Züge in Bad Endorf guten Anschluss an die Züge von und nach München und etwas größere Übergangszeiten Richtung Traunstein und Salzburg.

Erstmals erhöht die Chiemgauer Lokalbahn im siebten Betriebsjahr geringfügig die Preise: Alle Fahrkarten kosten einen Euro mehr: Die Familienkarte (zwei Erwachsene und drei Kinder bis 14) ist für 23 statt 22 Euro zu haben, die Rückfahrkarte Erwachsene Gesamtstrecke kostet beispielsweise zehn statt neun Euro, die Kinder-Rückfahrkarte sechs statt fünf Euro. Weitere Infos: www.chiemgauer-lokalbahn.de.

Pressemitteilung Chiemgauer Lokalbahn e. V.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser