In der Welt des Märchenkönigs

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sie erzählen und singen: Auf ihren Märchenwanderungen nehmen Dagmara und Siegfried ihre Zuhörer mit auf eine Reise in die Träume von König Ludwig II.

Herreninsel - "Silentium!" Siegfried und Dagmara bitten um Ruhe. Und alle folgen der sanften Aufforderung. "Im Namen des Märchenkönigs Ludwig heißen wir euch von ganzem Herzen willkommen."

Siegfried Hacker (60), eingehüllt in ein grünes, wallendes Gewand, und Dagmara Liese (63) in einem ebenso festlichen, roten Kleid, nehmen ihre Gäste mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie entführen die Besucher in die Welt Ludwigs II. Und sie erzählen das Märchen "Tischlein deck dich".

Nach einer kurzen Einleitung macht sich die Gruppe auf den Weg zum ersten von drei "Märchenbäumen", einer großen Linde. Eine Traube von aufgeregt schnatternden Kindern umringt die beiden Führer, die Erwachsenen folgen, meist lächelnd, nach. Alles wird in die zauberhafte Märchenwelt mit eingebaut, von vorbeifahrenden roten und gelben Autos als "Drachen" bis hin zu dreibeinigen "Reitpferden" - Klapphockern, welche zu Beginn als Sitzgelegenheiten ausgegeben werden.

Schon nach kurzer Zeit ist das erste Ziel erreicht und alle verteilen sich um die beiden Erzähler, die mit vielen Bezügen auf Ludwig II. ihre Geschichte "Des Königs Tischlein deck dich" wiedergeben. Während Dagmara erzählt, begleitet Siegfried singend auf der Gitarre. Die Musik, wie er zu Anfang verkündet, stamme in diesem Jahr aus der Oper "Fliegender Holländer".

Seit 2003 treten sie nun schon auf der Herreninsel auf. "Mit Ausnahme des Mozartjahres 2006 und heuer haben wir immer Wagnermelodien gespielt", erzählt Siegfried begeistert. Tatsächlich sei er durch Richard Wagner erst auf Ludwig II. aufmerksam geworden. In Bayreuth geboren, habe er die Wagnerfestspiele besucht und erfahren, dass dieser der Lieblingskomponist des bayerischen Königs gewesen sei.

Jedes Jahr erzählen sie ein neues Märchen, stets so abgewandelt, dass es mit dem Leben des "Märchenkönigs" zum Teil übereinstimmt. Dieses Jahr berichten sie von einem jungen König, der unwissend im Laufe der Geschichte die Erfüllung dreier Wünsche zugesprochen bekommt. Nach und nach wünscht er sich einen Tisch, der sich magisch selbst deckt, ein Pferd, das ihm goldene Äpfel auswirft und ein Zepter, welches ihm Feinde vom Leib hält.

"Das ‚Tischlein deck dich' passt natürlich sehr gut.", meint Siegfried. Jeder, der dieses Märchen kenne, erinnere sich an den berühmten Tisch im Königsschloss, der mechanisch eine Etage höher in den Speisesaal transportiert wird. "Wir bauen Tatsachen mit ein, da wir möchten, dass die Leute auch selbst überlegen, was stimmt", gibt Dagmara an. So tauchen nicht nur die beiden anderen Schlösser des Königs, "Linderhof" und "Neuschwanstein", auf - es werden auch Bilder gezeigt und auf seine Geldprobleme hingewiesen.

"Wir möchten, dass sich auch Erwachsene angesprochen fühlen." Der Kontakt mit den Menschen ist ihnen beiden am Wichtigsten. "Wie sonst könnten Kinder Märchen so persönlich erleben?", fragt Dagmara.

Ihr Konzept scheint zu funktionieren. Zum Abschluss stimmen alle zusammen eine Ballade an. Alt und Jung sind gleichauf fasziniert. "Es ist schön, dass die Märchenkunst noch so gepflegt wird", sagt Ulrike Beer-Weilharter aus München erfreut. Auch die kleine Lara (sechs) und ihr Bruder Erik (sieben) sind begeistert: "Wir fanden vor allem die Musik und das Singen toll!"

Dagmara und Siegfried leben nun schon seit fast sieben Jahren in Seebruck zusammen. Neben ihren Märchenwanderungen treten sie auch in Schulen und auf Geburtstagen auf. Auch auf der Fraueninsel waren sie schon. Eines steht für sie fest: "Wir wollen weiter zusammen Märchen erzählen. Und vielleicht kommt eines Tages noch ein weiteres Buch mit unseren gesammelten Märchen raus."

Bis Oktober werden die beiden Märchenwanderer weiter auf der Insel unterwegs sein. Welches Märchen sie nächstes Jahr vortragen werden, bleibt allerdings vorerst ein Geheimnis.

Sandra Kleinhans

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser