Zertifizierung der Tourist-Info erneut thematisiert

Breitbrunn - Die Neuausrichtung der Tourismusstruktur mit der Schaffung eines landkreisweiten "Chiemsee-Alpenland"-Verbandes stand zum wiederholten Mal auf der Tagesordnung des Breitbrunner Gemeinderats.

Ausschlaggebend war unter anderem ein Antrag, in dem die beiden Vertreter der Breitbrunner Liste noch inhaltliche Fragen gestellt hatten.

Bürgermeister Johann Thalhauser berichtete, dass die eigentliche Zustimmung der Beteiligten am 6. Juli erfolgt sei.

Der Sitz des neuen "Chiemsee-Alpenland"-Verbandes soll im "Hatzhof", der Zentrale des Chiemseeverbandes in Bernau-Felden, verbleiben, auch die Mitarbeiter sollen übernommen werden, informierte der Bürgermeister.

Theresia Huber-Arpé erinnerte an den Bericht von Christina Pfaffinger vom Landratsamt Rosenheim im Breitbrunner Gemeinderat in einer der vorherigen Sitzungen. Es sei wohl doch nicht alles so glatt gelaufen, wie Pfaffinger es seinerzeit dargestellt habe.

Als Verbesserungsvorschlag hatte die Breitbrunner Liste in ihrem Schreiben die Zertifizierung der örtlichen Tourist-Info angeregt. Juliane Lorenz (CSU/üWG), Leiterin der Einrichtung, erläuterte, dass eine solche Zertifizierung durch die Regierung von Oberbayern erfolge. Die Kriterien sollen nun geprüft und Informationen über die erforderliche Vorgehensweise eingeholt werden.

daa/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser