Chieming: Neuen Begegnungsplatz sowie Obst- und Bienenlehrpfad eingeweiht

Chieming um zwei Attraktionen reicher

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der neue Chieminger Begegnungsplatz am Chiemseeostufer in direkter Nähe des ehemaligen alten Pfarrhofs wurde jetzt eingeweiht.

Chieming - Der neue Begegnungsplatz am Chiemseeostufer und der neue Obst- und Bienenlehrpfad auf der Wiese wurden jetzt öffentlich vorgestellt und eingeweiht.

Der katholische Pfarrer Mathias Häusl und sein evangelischer Kollege Sebastian Stahl gaben den Einrichtungen ihren Segen. Bürgermeister Benno Graf verwies auf die Entstehungsgeschichte des Begegnungsplatzes. 2004 entwickelte sich die gemeindliche Idee, den Parkplatz attraktiver zu gestalten. "Unser Ziel war es, den dortigen Baumbestand zu erhalten, den Parkplatz neu zu gestalten und eine Freifläche für Veranstaltungen an einem der schönsten Stellen des Chiemsees zu schaffen." Wunsch des Gemeinderats war, den Platz zu beleben. "Ich freue mich darüber, dass wir dies geschafft haben". Mit dem neuen Obst- und Bienenlehrpfad sei eine Aufwertung des Pfarrangers erreicht worden. Chieming als Mitglied der "Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte" habe den Förderhöchstsatz von 50 Prozent erhalten, "das sind rund 93000 Euro".

Bürger gestalten ihre Heimat mit

Graf stellte unter anderem die Vorstandschaft des Chieminger Obst- und Gartenbauvereins besonders heraus, "die viele ehrenamtliche Stunden für die Entstehung des Obst- und Bienenlehrpfades aufgebracht hat".

Grußworte sprach der Erste Vorsitzende der "Leader-Aktionsgruppe Chiemgauer Seenplatte", Bürgermeister Konrad Glück. Er beglückwünschte die Gemeinde Chieming zum neuen Platz und zum Lehrpfad, respektierte das Engagement vieler Chieminger Bürger und sagte, dies sei ein Beitrag dafür, dass Bürger ihre Heimat mitgestalten.

Leader-Manager Sebastian Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim, sagte unter anderem, dass diese Baumaßnahme das Heimat- und Geschichtsbewusstsein der Chieminger als auch deren Aufgeschlossenheit für etwas Neues dokumentiere. Die vielfältig geplanten Veranstaltungen an diesem Begegnungsplatz werden seiner Ansicht nach dazu beitragen, Gäste aus nah und fern anzulocken und damit die regionale Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen.

Für die musikalische Gestaltung der Feierlichkeiten sorgte die Chieminger Blasmusik und Kinder des gemeindlichen Kindergartens unter Leitung von Erzieherin Luitgard Jasny, die zwei Lieder vortrugen.

Mit dem Aktionstag der Leadergruppe der Chiemgauer Seenplatte ging es auf dem Gelände des Obst- und Bienenlehrpfades weiter. Zunächst wurde ein Apfelbaum gepflanzt unter Mithilfe der Kindergartenkinder und in Gegenwart vieler Gäste. Josef Wiesholler, Erster Vorsitzender des Chieminger Obst- und Gartenbauvereins, führte die zahlreichen Gäste durch das Gelände. Er stellte die Vielfalt der gepflanzten Apfel- und Obstbäume vor, zählte die Sträucher und Weidenarten auf, erwähnte den Kräutergarten und besichtigte das Bienenhaus. Imkerin Luise Mitterreiter ging auf das Leben der Honigbienen ein und schilderte, wie die Bienenvölker im Bienenhaus auf den kommenden Winter vorbereitet werden.

Schüler der siebten Klasse der Chieminger Grund- und Mittelschule hatten Apfelkuchen gebacken und servierten Brennnessel-Brote. Beim Backen wurden sie von den Lehrkräften Sandra Biro, Monika Krendlinger und Bernhard Hecht unterstützt. Barbara Heller und Alexandra Mandl präsentierten Minzsorten für den Tee, die hier gewachsen sind. Auch Apfelsaft und Most gab es an einem Stand. Besucher konnten das Pressen von Obst kennen lernen wie auch die Herstellung von selbstgebranntem Schnaps und Likör. Stefan Lechner gab kostenlos gegrillte Steckerlfische ab und die Gemeinde Chieming verköstigte die Besucher mit Kaffee, Kuchen und weiteren Brotzeiten.

oh

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser