Aus zwei mach eins

Prien - "Zwei Schulen wachsen zusammen." So lautet das Motto in der Grundschule Prien für das neue Schuljahr, das am heutigen Dienstag beginnt.

Eine große Herausforderung nicht nur für die Lehrer, sondern auch für die Schüler und ihre Eltern steht an: Aus zwei mach eins, lautet der Auftrag aus dem Rathaus - Aus zwei Grundschulen in Prien und Wildenwart ist eine zu machen.

Mit einigen neuen Lehrern startet Rektorin Elisabeth Neuert-Kaiser (Zweite von links) ins neue Schuljahr. Zum Kollegium hinzu kommen Monika Frommwieser (links) sowie - auf unserem Bild neben Neuert-Kaiser von links -, Susanne Moka, Kaplan Konrad Roider, Katrin Häring und Martina Lillig. Moka und Häring gehören zur "Mobilen Reserve". Foto

Umzusetzen haben die Schulfamilien hüben wie drüben eine Vorgabe der Kommunalpolitiker. Hat bislang die Gemeinde Frasdorf die Grundschule in Wildenwart getragen, so ist nun der Markt Prien der Sachaufwandsträger. In Wildenwart hatte die Schließung gedroht, eine Gefahr, die die Gemeinde Prien dann jedoch mit der Übernahme der Trägerschaft abwandte. Der Hintergrund: In Wildenwart, einem Ortsteil von Frasdorf, gehen viele Kinder aus dem Gemeindebereich Prien zur Schule.

"Wir müssen uns zu einer Schule entwickeln - trotz räumlicher Trennung", sagt Elisabeth Neuert-Kaiser, die Rektorin der Grundschule Prien. Organisatorisch verändere sich einiges: Die Verwaltung in Wildenwart sei nun komplett in Prien untergebracht. Für die Kinder, die dort zur Schule gehen, bleibe jedoch alles beim Alten. Der Unterricht werde in den Räumen wie gewohnt fortgesetzt.

"Wir versuchen, die Eigenständigkeit der beiden Schulen zu erhalten", betont Neuert-Kaiser, die nun auch für den Schulbetrieb in Wildenwart die Verantwortung trägt. So sei auch keine "Übernahme" der Schule in Wildenwart geplant, ebensowenig ein "Überstülpen" von Vorstellungen aus Prien. Vielmehr sei ein "langsames Zusammenwachsen" vonnöten. Die Profile, die die Schulen im Laufe der Jahre entwickelt hätten, seien zu erkennen - in der Zielsetzung, dann von einander zu lernen. Um ein Beispiel zu nennen: Die Rektorin wünscht sich etwa, dass die "sozialwirksame Schule", die sie und ihre Kollegen in Prien aus der Taufe gehoben haben, auch einmal in Wildenwart zu erkennen ist.

Das Zusammenwachsen müsse auf drei Ebenen erfolgen, so Neuert-Kaiser weiter: Lehrer, Schüler und Eltern seien aufgefordert, sich künftig als eine Schulfamilie zu sehen. Gemeinsame Aktionen seien denkbar, angefangen von einer Wanderung über gegenseitige Besuche der Klassen bis hin zu einem Fest. Mit diesen Ideen will die Rektorin in die Beratungen im Kollegium und im Elternbeirat gehen.

Mit Wildenwart ist die Grundschule Prien nun ein gutes Stück größer: Im dortigen Schulhaus sind nach wie vor vier Klassen von der ersten bis zur vierten Jahrgangsstufe untergebracht. Mit ihnen steigt die Zahl der Klassen der Grundschule Prien im neuen Jahr auf 13. Von der ersten bis zur dritten Jahrgangsstufe ist sie damit - Wildenwart mit eingerechnet - drei-, in der vierten dann vierzügig. Insgesamt besuchen im neuen Jahr 290 Mädchen und Buben die Schule.

68 Abc-Schüten haben heute ihren ersten Schultag: 50 in Prien (zum Vergleich die Zahl aus dem vorigen Jahr: 41) und 18 in Wildenwart. Die Klassen 1a und 1b in Prien mit jeweils 25 Schülern übernehmen Gabriele Julinek und Lutz Zebner, die 1c in Wildenwart Sonja Pauli-Hinterleitner.

Mit dem Start ins neue Schuljahr haben sich einige Veränderungen im Kollegium ergeben. Abgesehen davon, dass nun auch die Lehrer in Wildenwart mit in den Konferenzen sitzen, gibt's mit Martina Lillig eine Referendarin, die neu an die Schule kommt und in ihrem zweiten Jahr als Lehramtsanwärterin die Klassleitung in der 3b übernimmt. Wieder zum Kollegium hinzugestoßen ist Monika Frommwieser, die einige Zeit woanders war, jetzt nach Prien zurückkommt und die 4c leitet.

Neu sind Katrin Häring und Susanne Moka. Sie gehören zur "Mobilen Reserve". Ihre Stammschule ist Prien, Einsätze erhalten sie aber vor allem auch an anderen Schulen. Birgit Puchta, Maria Dirscherl und Christine Rauch geben nun ebenfalls Unterricht an der Grundschule Prien. Und neu ist auch noch ein anderer: Kaplan Konrad Roider unterrichtet künftig römisch-katholische Religionslehre.

In Wildenwart gibt's folgende Veränderung: Statt Claudia Decker, der bisherigen Rektorin, die nun die Geschicke der Grundschule in Vogtareuth in ihren Händen hält, unterrichtet künftig Anna Knorn. Bislang war sie in Prien im Einsatz. Sie erhält die Klassleitung in der 4d.

Gernot Pültz (Chiemgau-Zeitung)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Berger

Zurück zur Übersicht: Chiemsee

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser