Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wichtige Anerkennung

Dritter Platz beim ADAC-Tourismuspreis für Chiemgau Tourismus: Projekt „7 Handbike-Touren“ ausgezeichnet

Preisverleihung ADAC-Tourismuspreis Chiemgau Tourismus
+
Bei einem Festakt in München ist der Preis verliehen worden. In der vorderen Reihe: Gerda Pamler, Martin Braxenthaler und in der hinteren Reihe: Herbert Behlert (ADAC), Dr. Ulrike Wolf (Wirtschaftsministerium), Werner Fertl (Landratsamt Traunstein), Julia Lang, Claudia Kreier, Jens Hornung (Chiemgau Tourismus), Barbara Radomski (Bayern Tourismus Marketing) und Karlheinz Jungbeck (ADAC).

München - Das Projekt „7 Handbike-Touren im Chiemgau“ des Chiemgau Tourismus e.V. ist vom ADAC Bayern ausgezeichnet worden.

Die Meldung im Wortlaut

Bei einem Festakt in München hat der ADAC Bayern am 24. Januar vier bayerische Tourismusprojekte ausgezeichnet. Platz drei ging an Chiemgau Tourismus für das Projekt „7 Handbike-Touren im Chiemgau“. Handbikes sind Spezialfahrräder für Menschen mit Behinderung, die sportlich aktiv sein möchten. Die Räder werden mit den Händen angetrieben. Für diese Zielgruppe hat der Verband sieben Radtouren mit insgesamt 134 Kilometern ausgearbeitet. Die Strecken wurden mehrfach von Handbike-Fans getestet, etwa der Münchnern Gerda Pamler oder dem Traunsteiner Martin Braxenthaler.

Fünf Jahre dauerte die Konzeption, Ausarbeitung und Umsetzung der Touren, die im vergangenen Frühling eröffnet wurden. Entlang der Touren gibt es auch barrierefreie Toiletten, Bademöglichkeiten, Gastronomiebetriebe und Übernachtungsmöglichkeiten. Zur Auswahl stehen leichte Strecken wie etwa ein Rundkurs um den Obinger See mit 3,4 Kilometern Länge und geringen Höhenunterschieden oder der „Achen-Achter“ bei Siegsdorf mit 40 Kilometern und stolzen 280 Höhenmetern für sportlich ambitionierte Fahrerinnen und Fahrer.

Die Auszeichnung ist eine wichtige Anerkennung für die Verbandsarbeit. Vordere Reihe: Gerda Pamler, Martin Braxenthaler. Hintere Reihe: Jens Hornung, Julia Lang (Chiemgau Tourismus), Karlheinz Jungbeck (ADAC), Dr. Ulrike Wolf (Wirtschaftsministerium), Claudia Kreier (Chiemgau Tourismus) und Werner Fertl (Landratsamt Traunstein).

Alle Wege sind durchgehend beschildert, ausführliche Informationen zur Beschaffenheit des Untergrundes sowie der Steigung sind im Internet unter www.chiemsee-chiemgau.info nachzulesen. Eine Besonderheit des Projekts ist die Tatsache, dass es auf zwei Ebenen den Inklusionsgedanken in sich trägt. Nicht nur richtet es sich an Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, sondern es wurde auch gemeinsam mit ihnen erarbeitet.

Für Geschäftsführer Stephan Semmelmayr ist der Preis eine wichtige Anerkennung für die Verbandsarbeit, die sich die Verbesserung des touristischen Angebots zum Ziel gesetzt hat: „Nach der Auszeichnung zur ADFC-RadReiseRegion haben nun auch unsere Handbike-Touren ein Qualitätssiegel. Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer zeitgemäßen Urlaubsregion für alle Menschen.“ Weitere Infos: https://www.chiemsee-chiemgau.info/handbike-touren

Pressemitteilung Chiemgau Tourismus e. V.

Kommentare