23-Jähriger legt Händler rein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Besonders dreist ging ein 23-jähriger Mann aus der Stadt Rosenheim in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein vor. Er legte Kfz- und Werkzeughändler rein.

Laut Polizei gab der 23-Jährige gegenüber einer Vielzahl von Händlern im Kfz- und Werkzeuggewerbe vor, eine Kfz-Werkstatt zu betreiben, zeigte einen Gewerbeschein vor und konnte so auf Rechnung zahlreiche hochwertige und teuere Werkzeuge sowie Kfz-Zubehörteile und Maschinen “einkaufen”. In einigen Fällen bezahlte der 23-jährige Beschuldigte mit ungedeckten Verrechnungsschecks, in anderen Fällen täuschte er die Bezahlung vor, indem er gefälschte Überweisungträger vorlegte. Diese so erlangten Waren verkaufte er anschließend sofort weit unter Wert an verschiedene Gebrauchtwagenhändler.

So konnte der 23-Jährige Waren im Gesamtwert von rund 70.000 Euro in einem Zeitraum von einem Jahr erlangen. Der 23-jährige Beschuldigte wurde aufgrund eines durch das Amtsgericht Rosenheim erlassenen Haftbefehls festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Als Motiv gab der Beschuldigte unter anderem seine ausgeprägte Spielsucht an. Von der Polizei wurden in einer großangelegten Durchsuchungsaktion zahlreiche Maschinen und Werkzeuge sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser