Vermisster 77-Jähriger aufgefunden

Marquartstein - Am Samstagnachmittag wurde ein 77-jähriger Mann vermisst. Die Suchmannschaften der Polizei konnten den Patient einer Klinik kurz nach 23 Uhr auffinden.

Am frühen Samstagabend wurde ein 77-jähriger Patient aus einer Klinik in Marquartstein als vermisst gemeldet, da der zeitlich und örtlich desorientierte Mann nicht zum Abendessen erschien. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die Person zuletzt gegen 15 Uhr in einem Marquartsteiner Lokal gesehen wurde.

Um eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben der Person abzuwehren, wurde eine Suchaktion eingeleitet. Der Einsatz eines Hubschraubers mit Wärmebildkamera war infolge des vorherrschenden Nebels nicht möglich. Aus diesem Grund beschränkte sie die Suche auf bodengebundene Kräfte. Diese durchkämmten den Ortsbereich Marquartstein in Gruppen. Im Einsatz waren 73 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Marquartstein, Übersee, Grassau, Staudach- Egerndach, die Bergwachtbereitschaft Grassau und Marquartstein mit 13 Mann, die Rettungshundestaffel Inntal mit 14 Rettern und 8 Hunden, das BRK mit 10 Rettern und 4 Hunden, der Malteserhilfsdienst mit 7 Rettern und 3 Hunden, DLRG und die Polizei mit 14 Beamten, sowie mehreren Diensthunden im Einsatz. Weiter wurden einige Sonderfahrzeuge der Feuerwehr und Bergwacht in den Einsatz mit eingebunden.

Gegen 23 Uhr fanden schließlich Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr den Vermissten im Ortsteil Freiweidach auf. Der Mann war bereits erheblich unterkühlt. Ansonsten jedoch körperlich unversehrt. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt, wurde er zur Beobachtung ins Krankenhaus Traunstein eingeliefert. Infolge der zur Zeit vorliegenden nächtlichen Temperaturen, hätte der Vermisste die Nacht wohl vielleicht nicht überstanden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser