Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Motorradfahrer (25) schlittert nach Sturz 35 Meter über die A8 bei Grabenstätt

Am Montagvormittag (1. August) gegen 10.30 Uhr ereignete sich auf der A8 München-Salzburg zwischen den Anschlussstellen Grabenstätt und Bergen ein Unfall mit einem alleinbeteiligten Motorrad.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

A8/Grabenstätt/Bergen – Dabei kam der 25-jährige Motorradanfänger ohne Beteiligung anderer Verkehrsteilnehmer nach links ins Bankett. In der Folge stürzte der alleinige Motorradfahrer aus Österreich und schlitterte noch etwa 35 Meter, bis er auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Er selbst war noch in der Lage sein Motorrad von der Fahrbahn zu ziehen, bis ihm dann andere Verkehrsteilnehmer zur Hilfe kamen.

Die Fahrbahn musste dann aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers und für die Absicherung und Unfallaufnahmen ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Der Motorradfahrer wurde mit mittelschweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Zur Absicherung und Räumung der Unfallstelle waren die FFW Grabenstätt und die Autobahnmeisterei Siegsdorf vor Ort.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa

Kommentare