Grenzpolizei bei Grabenstätt

Audi A5 auf der A8 aufgehalten - Nach dem Auto wurde gefahndet

Grabenstätt - Eine ungeplante Verlängerung seines Urlaubs bescherte einem Kroaten jede Menge Ärger. Sein Mietwagen wurde letztendlich durch die Schleierfahnder aus Piding sichergestellt und mit einer Anzeige im Gepäck musste er seine Heimreise mit dem Zug, anstatt wie geplant mit dem Pkw, antreten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Donnerstag gegen Mittag wurde von Beamten der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der BAB A8, Höhe Chiemsee, ein Fahrer mit seinem neuwertigen Audi A5 einer Kontrolle unterzogen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei dem Auto um ein Mietfahrzeug, welches der 53-jährige kroatische Fahrer Mitte August für eine kurze Urlaubsreise am Flughafen in Friedrichshafen angemietet hatte.

Ein Abgleich mit dem polizeilichen Sachfahndungsbestand lieferte eine aktuelle Ausschreibung des Autos zur Sicherstellung wegen Unterschlagung.


Damit konfrontiert gab der 53-Jährige an, es sei zu Problemen in seinem Herkunftsland gekommen, weshalb sich sein Aufenthalt ungeplant verlängert hatte. Eine Unterrichtung der Mietwagenfirma über die Verzögerung unterlies er allerdings, was letztendlich auch zu der Ausschreibung des Audis führte.

Auch konnte der Kroate weder Fahrzeugschein noch seinen Führerschein vorweisen. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, wurden diese kurze Zeit vorher, bei seiner Reise durch Slowenien, von den dortigen Behörden einbehalten, da er aufgrund finanzieller Probleme die fällige Mautschuld nicht begleichen konnte.

Nach erfolgter Anzeigenaufnahme wegen Unterschlagung musste er seine Heimreise mit dem Zug antreten - der Audi wurde sichergestellt und kann von der Mietwagenfirma in Piding in Empfang genommen werden.

Pressemitteilung der Grenzpolizeistation Burghausen

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare