Alkoholeinfluss: Unfall auf der A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

A8/Neukirchen - Zu viel Alkohol im Blut hatte am frühen Sonntagmorgen ein BMW-Fahrer, der auf der A8 mit der Mittelleitplanke kollidierte. Der entstandene Sachschaden beträgt stolze 11.000 Euro.

Am Sonntag den 10. Juli, gegen 5.55 Uhr, ereignete sich auf der A8 etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Neukirchen in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall, bei dem ein 29-jähriger Münchner leicht verletzt wurde.

Der Münchner fuhr auf dem linken Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn und geriet auf Grund eines Fahrfehlers zu weit nach links, wobei sein BMW mit der Mittelschutzplanke kollidierte. Durch die Kollision mit der Leitplanke wurde das komplette linke Federbein herausgerissen und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Hierbei kam glücklicherweise niemand zu Schaden.

Da bei dem Münchner Fahrzeuglenker bei der Unfallaufnahme Alkoholgeruch festgestellt wurde, überprüften die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein den Unfallverursacher diesbezüglich. Hierbei wurde bei dem Mann ein Atemalkoholwert festgestellt, der im Zusammenhang mit den Ausfallerscheinungen, die durch den Verkehrsunfall gegeben waren, den Tatbestand eines Vergehens der Gefährdung des Straßenverkehrs erfüllte.

Im Anschluss an die Unfallaufnahme wurde der BMW-Lenker zur Blutentnahme ins Klinikum Traunstein verbracht. Da sich der Unfallverursacher bei der Kollision leicht verletzt hatte, wurde er auch diesbezüglich im Klinikum Traunstein versorgt. Neben dem am Unfallfahrzeug entstandenen Totalschaden entstand ein nicht unerheblicher Leitplankenschaden. Der Schaden am Pkw belief sich auf etwa 5000 Euro, der entstandene Leitplanken- und Flurschaden kann mit etwa 6000 Euro beziffert werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Barth

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser