Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle bei Altenmarkt

Illegal beschäftigter Fahrer mit rumänischen Sattelzug viel zu schnell unterwegs

Am Freitag (28. Oktober) führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf der Bundesstraße 304 im Raum Altenmarkt Schwerverkehrskontrollen durch, in deren Verlauf gegen 9 Uhr ein 62-jähriger LKW-Fahrer mit seinem rumänischen Sattelzug in die Kontrollstelle beordert und einer unter anderem eine Personenkontrolle, eine technische Überprüfung des Fahrzeugs nebst Beurteilung der Ladungssicherung und eine Kontrolle der Einhaltung der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten beinhaltenden ganzheitlichen Kontrolle unterzogen wurde.

Die Meldung im Wortlaut:

Altenmarkt - Wie sich hierbei herausstellte, verfügte der türkische Staatsbürger über kein Visum, welches ihm die Aufnahme einer Arbeitstätigkeit im EU-Raum gestattet hätte. Ferner konnte er weder die sogenannte Fahrerbescheinigung vorweisen, die Drittstaaten angehörenden LKW-Fahrer benötigen, um für ein in der EU ansässiges Unternehmen arbeiten zu dürfen, noch besaß er die grundsätzlich für Fahrpersonal von in der EU ansässigen Speditionen vorgeschriebene Berufskraftfahrerqualifikation.

Zudem wurden im Laufe der Kontrolle noch erhebliche Verstöße gegen die Vorschriften über Lenk- und Ruhezeiten (Sozialvorschriften) festgestellt. Zu guter Letzt ergab die Auswertung des Tachographen, daß der 62-jährige im Zuge seiner Fahrt über die B 304 offenbar ordentlich aufs Gas drückte und seine DAF-Zugmaschine bei zulässigen 60 km/h mehrfach in den bei 90 km/h automatisch eingreifenden Geschwindigkeitsbegrenzer laufen ließ.

Aufgrund des unzureichenden Visums und damit des Vorliegens eines ausländerrechtlichen Vergehens wurde die Staatsanwaltschaft Traunstein von dem Vorgang in Kenntnis gesetzt, woraufhin der zuständige Staatsanwalt eine Sicherheitsleistung im mittleren vierstelligen Euro-Bereich gegen den Türken anordnete. Diese wurde seitens der Polizei noch am Kontrollort einbehalten.

Die Ermittlungen gegen den rumänischen Arbeitgeber, welcher ebenfalls mit einer empfindlichen Ahndung rechnen muß, sind noch nicht abgeschlossen.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa/Symbolbild

Kommentare