Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einige Verstöße festgestellt

Verkehrspolizei Traunstein kontrollierte Schwerlastverkehr an der B304 bei Altenmarkt

Bei einer Schwerpunktkontrolle an der B304 stellte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein einige Verstöße fest.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Am Mittwoch, 23. Juni, vormittags, bediente die Kontrollgruppe Schwerverkehr der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine stationäre Kontrollstelle an der Bundesstraße 304 bei Altenmarkt an der Alz. Bei den Kontrollen kamen einige Verstöße ans Tageslicht.

So wurden ein 39-jähriger und ein 45-jähriger Mann aus Rumänien, sowie ein 56-jähriger Mann aus Bulgarien, mit ihren Sattelzügen wegen mehrfachen Geschwindigkeitsübertretungen zur Anzeige gebracht.

Ein 42-jähriger Berufskraftfahrer aus Polen war mit seinem Sattelzug ebenfalls zu schnell unterwegs. Bei der Kontrolle stellte sich zudem heraus, dass seine Ladung auf dem Sattelauflieger, bestehend aus Haushaltsgeräten, nicht gesichert war. Ein Verrutschen der Ladung war jederzeit möglich. Die Weiterfahrt mit seinem Sattelzug wurde dem Polen untersagt. Er musste für das anstehende Bußgeldverfahren einen dreistelligen Eurobetrag als Sicherheit hinterlegen. Nach ordnungsgemäßer Sicherung der Ladung konnte er die Weiterfahrt antreten.

Die Weiterfahrt mit seinem Lastkraftwagen wurde auch einem 56-jährigen Berufskraftfahrer aus der Ukraine an der Kontrollstelle untersagt. Hintergrund waren diesmal technische Mängel. Auf der Antriebsachse des Lastkraftwagens waren die Reifen abgefahren. Die erforderliche Mindestprofiltiefe war nicht mehr gegeben. Auch der Ukrainer durfte ein entsprechendes Bußgeld hinterlegen, ehe er sich um die Beibringung neuer Reifen kümmern konnte.

Ein weiterer Ukrainer wurde mit seinem Sattelzug ebenfalls einer Kontrolle unterzogen. Der 39-jährige Kraftfahrer missachtete nicht nur die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf Landstraßen, er führte über sein digitales Kontrollgerät der Sattelzugmaschine, so die Auswertung der Beamten, auch keinen ausreichenden Tätigkeitsnachweis über seine Lenk- und Ruhezeiten. Der Ukrainer wurde wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz und anderer Delikte zur Anzeige gebracht. Sein Bußgeld, das auch er an Ort und Stelle hinterlegen musste, lag ebenfalls im dreistelligen Eurobereich.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa

Kommentare