Circa 500 Liter Diesel ausgelaufen

Lkw-Zugmaschine verliert Räder auf A8 bei Anger - Dieseltank aufgerissen

Anger - Bei einem Lkw lösten sich während der Fahrt auf der A8 beide Zwillingsräder an der Hinterachse. Die Zugmaschine schlitterte auf den Radnaben über die Fahrbahn, wobei der Kraftstofftank aufgerissen wurde. Insgesamt liefen rund 500 Liter Diesel aus.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Zu einer Sperre der A8 kam es in den Morgenstunden des Montag, 21. Dezember. Gegen 6.15 Uhr befuhr ein österreichischer 40-Tonnen-Sattelzug, beladen mit Getränkekisten, die Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg. Kurz nach der Behelfsausfahrt Anger lösten sich aus bislang unbekannter Ursache zwei Zwillingsreifen von der Antriebsachse der Zugmaschine. Die Reifen sprangen davon und blieben glücklicherweise nach mehreren hundert Metern liegen, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden oder zu schädigen.

Durch den Reifenverlust schleifte die Zugmaschine mit der Radnabe auf der Fahrbahn. Durch den Bodenkontakt riss auch der Dieseltank auf und circa 500 Liter Sprit ergossen sich über mehrere hundert Meter Autobahn. Der Lenker des Gespanns konnte den Zug letztlich auf der Fahrbahn zum Stehen bringen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Zur Durchführung der notwendigen Bergungsarbeiten sowie den erforderlichen Reinigungsarbeiten musste die Autobahn für mehrere Stunden gesperrt werden. Das Wasserwirtschaftsamt Berchtesgadener Land war zur Begutachtung vor Ort. Nach derzeitigem Stand trat keine Bodenverunreinigung ein. Zu einer ersten Abbindung des Diesel war die Freiwillige Feuerwehr Anger mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften vor Ort. Die Autobahnmeisterei Siegsdorf übernahm die schadenskoordinierenden Maßnahmen sowie die Absicherung der Unfallstelle. Über diese Dienststelle wurde folgend auch eine Spezialfirma aus dem Raum Rosenheim zur abschließenden Säuberung der Fahrbahn angefordert.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa (Symbolbild)

Kommentare