Auffahrunfall auf der A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Übersee - Am 20. Oktober, gegen 23.50 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung München kurz vor der Anschlussstelle Übersee ein Unfall.

Ein Sattelzug befand sich kurz nach der Achenbrücke, als dessen 27-jähriger bosnischer Fahrer einen „Schlag“ gegen sein Fahrzeug bemerkte. Als er infolgedessen auf dem Pannenstreifen anhielt, bemerkte er den totalbeschädigten Audi eines 71-jährigen Österreichers. Dieser war ihm anscheinend bei voller Fahrt aufgefahren. Der Österreicher versuchte zwar noch nach rechts auszuweichen, erfasste jedoch mit der linken Seite das rechte Eck des Aufliegers. Der neuwertige Audi kam auf dem Standstreifen totalbeschädigt zum Liegen. Der Fahrer mußte durch die alarmierten Feuerwehren Übersee und Grabenstätt aus seinem Fahrzeug befreit werden. Da er unter Schock stand, konnte er zum Unfallhergang zunächst keine Angaben machen. Mit dem Notarzt wurde er ins Klinikum Traunstein verbracht, wo sich die Verletzungen als weniger schlimm herausstellten. Dieser Umstand ist mit Sicherheit der technischen Ausrüstung des neuen Audi zu verdanken, der jedoch mit 45.000 Euro Schaden nur noch Schrottwert hat. Zur Absicherung und Reinigung der Fahrbahn war auch die Autobahnmeisterei vor Ort, die gegen 01.10 Uhr den gesperrten rechten Fahrstreifen wieder freigeben konnte. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser