Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

Bergen - Dreist fuhr ein Fahrer eines slowenischen Sattelzuges den Außenspiegel eines anderen Sattelzuges ab und entferne sich vom Unfallort.

Am Montag gegen 21.40 Uhr teilte ein 49-jähriger Kraftfahrer eines österreichischen Sattelzuges, der auf der A8 Salzburg – Münchenbei Bergen an der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Nord parkte, der Polizei mit, dass ihm soeben der Fahrer eines slowenischen Sattelzuges den Außenspiegel abgefahren haben und in Richtung München geflüchtet sein soll.

Dem Österreicher war dadurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro entstanden. Im Zuge der Fahndung konnte der slowenische Sattelzug durch eine Zivilstreife der Autobahnpolizeistation Siegsdorf an der Anschlussstelle Bernau gestellt werden. Auch am slowenischen Sattelzug war der Außenspiegel bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen worden.

Der Fahrer des slowenischen Sattelzugs, ein 48-jähriger Kroate, wollte den Unfall angeblich nicht bemerkt haben. Der Kroate wurde mit seinem Sattelzug zur Autobahnpolizeistation Siegsdorf verbracht. Dort wurde er wegen eines Vergehens des unerlaubten Entfernens vom Unfallort zur Anzeige gebracht.

Nach Hinterlegung eines gewissen Geldbetrags zur Durchführung des anstehenden Strafverfahrens, konnte der Kroate seine Fahrt fortsetzen.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser