Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz am Mittwochabend

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Kontrolle bei Bergen

„Spaziergang in Reichenhall“ hat drastische Folgen: Bürger melden volltrunkenen Chieminger auf A8

Am Donnerstagnachmittag (3. Juni) gegen 16 Uhr befuhr ein 68-jähriger Chieminger mit seinem Auto die BAB A8 in Fahrtrichtung München. Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise gingen bereits zwei Mitteilungen von besorgten Bürgern bei der Einsatzzentrale in Rosenheim ein.

Die Meldung im Wortlaut:

Aus diesem Grund wurde der Chieminger durch eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein bei Bergen angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Bei dieser Kontrolle wurde durch die Beamten deutlicher Alkoholgeruch festgestellt.

Der Herr gab an, gerade von einem Spaziergang in Bad Reichenhall wieder zu kommen wieder zur Wohnanschrift nach Chieming unterwegs zu sein. In Bad Reichenhall habe er lediglich ein bzw. zwei Bier getrunken.

Der vor Ort durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille, weshalb die Angaben des Chiemingers wohl etwas untertrieben gewesen sein durften. Aufgrund des Atemalkoholwertes erwartet den Chieminger nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Hierfür wurde im Krankenhaus Traunstein eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem wurde der Führerschein beschlagnahmt und an die Staatsanwaltschaft Traunstein gesandt. Der 68-jährige hat nun eine nicht ganz belanglose Geldstrafe und einen Fahrerlaubnisentzug zu erwarten.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Kommentare