Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Geschwindigkeitskontrollen auf A8 bei Bernau

Erst 61 Raser ertappt - Dann rammt ein Auto in die Leitplanke

Bei Geschwindigkeitskontrollen auf der A8 bei Bernau ertappt die Polizei 61 Raser die bis zu 148 km/h schnell fahren. Kurz danach ereignet sich im gleichen Bereich ein Unfall wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Bernau - Am Dienstag den 29. Juni, in der Zeit von 13 Uhr bis 17.30 Uhr, führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesautobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Bernau und Felden durch. In diesem Zeitraum passierten etwas mehr als 6800 Fahrzeuge die Messstelle in Fahrtrichtung Salzburg. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 100 km/h beschränkt.

Gegen 61 Fahrzeuglenker musste ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Bei einem Betroffenen ist das Bußgeld auch mit einem Fahrverbot von einem Monat verbunden. Unmittelbar nach der Kontrollstelle wurden bereits erste Fahrerfeststellungen und Anhörungen durchgeführt. Bei acht Lenkern mit ausländischer Zulassung wurde das entsprechende Bußgeld noch vor Ort einbehalten. Der traurige Höchstwert von 148 km/h musste bei einem Fahrzeuglenker aus Salzburg gemessen werden.

Nur wenige Minuten nachdem die Kontrolle wegen eines aufziehenden Unwetters abgebrochen werden musste, ereignete sich in diesem Bereich ein Verkehrsunfall, bei dem ein 78-jähriger Pkw-Lenker aus dem Landkreis Berchtesgadener Land mit seinem Fahrzeug verunfallte.

Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit war er bei den vorherrschenden, schlechten Wetterverhältnissen von der Fahrbahn abgekommen und schließlich mit der Schutzplanke kollidiert. Glücklicherweise wurde er bei dem Unfall nicht verletzt. An dem Fahrzeug und an den Schutzeinrichtungen der Autobahn entstand allerdings ein Sachschaden in Höhe von circa 28.000 Euro.    

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare