Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sicherheitskonzept überarbeitet

Biathlon 2023 in Ruhpolding: Polizei zieht Bilanz zum Weltcup

Einsatzleiter Polizeioberrat Gerrit Gottwald.
+
Einsatzleiter Polizeioberrat Gerrit Gottwald.

Endlich konnte wieder mit Zuschauern gefeiert werden – und das taten diese auch. Nach Corona-Beschränkungen konnten sich 2023 die Athleten wieder im Weltcup vor vollen Rängen und zahlreichen Besuchern an der Strecke präsentieren. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ruhpolding - Die Polizei gewährleistete in engster Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Gemeinde Ruhpolding die Sicherheit sowie den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung für das internationale sportbegeisterte Publikum. Gemeinsam wurde im Vorfeld das Sicherheitskonzept überarbeitet und auf den neusten Stand gebracht bzw. an die diesjährigen Bedingungen angepasst.

Dies zeigte sich auch insbesondere am ersten Wettkampftag, als kurzfristige Stromengpässe auch bei den vorgenannten Sicherheitsverantwortlichen keine Hektik aufkommen ließ und die Situation mit Ruhe und Besonnenheit kontrolliert werden konnte. Außer einem sehr kurzfristigen Ausfall der Videoleinwände hatten die Besucher hier keine Einschränkung beim Sportgenuss.

Der Leiter der Polizeiinspektion Traunstein, Polizeioberrat Gerrit Gottwald, zeigte sich – wie auf dem Bild zu sehen – mit dem Gesamtverlauf der Veranstaltung mehr als zufrieden. Die eingesetzten Polizeikräfte mussten nur in wenigen Fällen tätig werden. Unter anderem wurden Falschparker an der Arena verwarnt, „Ticketverkäufer“ welche ihre bereits entwerteten Eintrittskarten durch Wiederverkauf vor der Arena refinanzieren wollten angezeigt und ein Besucher welcher zunächst als vermisst galt (aber eigentlich nur noch im Festzelt weitergefeiert hat) wurde stark alkoholisiert dem bereits in der Laubau wartenden Reisebus zugeführt, so dass die Reisegruppe ihre Heimreise nach Nordbayern endlich antreten konnte.

Auch die Anschlussfeierlichkeiten sowohl im Festzelt an der Arena sowie im Champions-Park im Ortszentrum Ruhpolding verliefen aus polizeilicher Sicht nahezu störungsfrei. Es kam vereinzelt zu (zumeist alkoholbedingten) Ausfällen. Ein betrunkener Gast musste auch kurzfristig in Gewahrsam genommen werden, weil er nicht akzeptieren wollte, nicht mehr den Champions-Park aufgrund Auslastung betreten zu dürfen. Ob sich die Abholung durch die Ehefrau im Anschluss strafmildernd für ihn ausgewirkt hat, entzieht sich der Kenntnis der Polizei. Ein weiterer betrunkener Gast wollte mit mehreren Jacken unter dem Arm „ausgestattet“ an den Sicherheitskräften vorbeischleichen – dies misslang und wurde im Anschluss durch die Polizei auch mit einer Diebstahlsanzeige belohnt.

Einsatzleiter Polizeioberrat Gerrit Gottwald: „Der polizeiliche Einsatz anlässlich des diesjährigen internationalen Biathlonwettbewerbs in Ruhpolding ist als voller Erfolg aus Sicht der Sicherheitsplanungen zu werten. Es ist das Ergebnis der hervorragenden, von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägten Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Traunstein, der Gemeinde Ruhpolding, der Feuerwehr, dem Rettungsdienst und dem Veranstalter.

Ein herzliches „Vergelt´s Gott“ an alle eingesetzten Kräfte, die durch ihre Motivation und ihr Engagement maßgeblich zum Erfolg des Ablaufs beigetragen haben“.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Kommentare