Trotz Ankündigungen:

Blitz-Marathon: Teure Fotos auch im Chiemgau

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Landkreis - Trotz der Ankündigung des Blitzmarathons tappten der Polizei im Landkreis Traunstein viele Temposünder in die Radarfalle. Der "Spitzenreiter" kommt aus Bergen.

Nicht wenige Geschwindigkeitsüberschreitungen musste die Polizei am Donnerstag im Rahmen des 24-Stunden-Blitz-Marathons im Landkreis Traunstein feststellen. Neben den Messfahrzeugen der Verkehrspolizei Traunstein hatten alle örtlichen Inspektionen ihre Laser-Messgeräte im Einsatz. Mehr als 40 Beamte waren im Laufe des Tages mit den Kontrollen beschäftigt. Schließlich waren im ganzen Landkreis 61 Fahrzeuge zu beanstanden. 42 Betroffene kommen mit einem Verwarnungsgeld davon, bei 19 Fahrern werden Bußgeldbescheide erlassen und Punkte in Flensburg registriert.

Vergleichsweise viele Beanstandungen gab es bei einer Messung an der B 304 zwischen Matzing und Traunstein am späten Nachmittag. In gut fünf Stunden Messzeit, wurden 17 Überschreitungen festgestellt, wobei der Spitzenreiter mit 144 Stundenkilometern gemessen wurde.

Bereits am Morgen kurz nach 8 Uhr war in der Staudacher Straße in Bergen ein VW Golf in einer 70 km/h-Beschränkung mit 115 km/h gemessen worden. Fahrer war ein 22-jähriger Mann aus Bergen, Beifahrerin seine 18-jährige Freundin aus dem nördlichen Landkreis Traunstein. Als der Führerschein des Fahrers überprüft werden sollte, stellte sich heraus, dass er einen solchen nicht besitzt. Die Fahrerlaubnis war ihm vor Jahren entzogen worden und er hatte dann keine neue Erlaubnis mehr beantragt. Die Freundin habe nur heute zur Schule gemusst und da es eilig war, sei er lieber selbst gefahren. Die Freundin saß daneben, obwohl sie eine gültige Fahrerlaubnis besessen hätte. Auch die 18-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen, da sie als Fahrzeughalterin die Fahrt ihres Freundes zugelassen hatte.

Insgesamt ist die Polizei im Landkreis mit dem Verlauf des Kotrolltages zufrieden. Die vielfache Ankündigung in den Medien war offensichtlich von einem großen Teil der Verkehrsteilnehmer registriert worden. Um die Wichtigkeit der Einhaltung von Geschwindigkeitsgrenzen noch mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, wird die Polizei auch in den nächsten Tagen weiterhin verstärkt Kontrollen durchführen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser