Brummi-Fahrer 26 Stunden am Stück unterwegs!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf/A8 - Durch das digitale Kontrollgerät des Lkw kamen die Beamten dem Fahrer auf die Schliche: Nicht nur, dass er zu schnell war, er war auch weit zu lang hinterm Steuer.

Bei einer Routinekontrolle durch eine Streife der Verkehrspolizei auf der A8 in Richtung Salzburg wurde am Donnertag, gegen 22 Uhr, ein 45-jähriger türkischer Sattelzugfahrer bei Siegsdorf angehalten und sein digitales Kontrollgerät überprüft.

Hierbei wurden zunächst mehrfach erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Anstatt der erlaubten 80km/h war der Kraftfahrer um bis zu 27km/ h zu schnell gefahren. Als schließlich auch seine Lenk- und Ruhezeiten der nachzuweisenden letzten 28 Tage geprüft wurden, konnten auch hier massive Verstöße festgestellt werden. So war der 45-Jährige bei der Kontrolle bereits knapp zwei Stunden zu lange am Steuer seines Sattelzugs, den er von Buxtehude nach Hause bringen wollte. Ein paar Tage vorher verbrachte er jedoch unter anderem zeitweilig über 26 Stunden ohne nennenswerte Pause hinter dem Lenkrad.

Die Weiterfahrt wurde schließlich von den Beamten unterbunden und eine ausreichende Ruhezeit angeordnet. Gegen den Türken wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet, dessen Geldbuße im vierstelligen Bereich liegen dürfte. Allein für die festgestellten Geschwindigkeitsverstöße wären 380 Euro fällig. Das Bundesamt für Güterverkehr darf sich nun der Anzeige annehmen. Eine entsprechende Sicherheit durfte der Fahrer dafür bereits an Ort und Stelle hinterlegen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser