80 km/h erlaubt, mit 158 Sachen erwischt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Bei einer Geschwindigkeismessungen am Bergener Talübergang ist ein junger Mann fast doppelt so schnell gefahren wie erlaubt.

Die Geschwindigkeismessungen wurden am Dienstag, den 24. August 2010 von 13 bis 16.30 Uhr in Fahrtrichtung München durchgeführt. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit ist dort wegen Brückenschäden und Bauarbeiten auf 80 km/h beschränkt.

In dem genannten Zeitraum durchfuhren ca. 5000 Fahrzeuge die Messstelle. Gegen 125 Fahrzeugführer wurde ein Bußgeldverfahren eröffnet, weil sie die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als 21 km/h überschritten hatten. Fünfzehn ausländische Betroffene mussten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung für das zu erwartende Bußgeld hinterlegen.

Gegen zwei Betroffene wird zusätzlich noch ein Fahrverbot verhängt werden, da sie um mehr als 41 km/h zu schnell waren. Tagesschnellster war ein junger Mann, der angab, die Verkehrszeichen einfach übersehen zu haben. Er wurde mit 158 km/h gemessen. Diese Unaufmerksamkeit wird für ihn allerdings teuer und schmerzhaft, Ein Bußgeld von 600 Euro sowie ein Fahrverbot von drei Monaten werden ihn hoffentlich zukünftig aufmerksamer am Straßenverkehr teilnehmen lassen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser