Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Täter schelmisch angegrinst

„Dreikäsehoch“ sperrt hilflosen Vater in Traunreut auf dem Balkon aus - Polizei muss ihn befreien

Derartige Einsätze erlebt die Polizei auch nicht alle Tage. Ein Kleinkind sorgte in Traunreut für eine Menge Trubel.

Pressemitteilung im Wortlaut

Traunreut - Zu einem etwas ungewöhnlichen Einsatz mussten Polizei und Feuerwehr am späten Donnerstagnachmittag gegen 17:20 Uhr anrücken. Nachbarn eines im Stadtgebiet wohnhaften Vaters hatten die Leitstelle verständigt, weil der 33-Jährige von seinem einjährigen Sohn aus der Wohnung ausgesperrt worden war. Der Vater befand sich auf dem Balkon der Wohnung, um die Wäsche aufzuhängen, als der kleine Dreikäsehoch die Balkontüre zudrückte und mit dem Drehgriff verriegelte.

Die alarmierte Streife der Polizeistation Traunreut konnte die Wohnungstüre mit etwas Geschick schnell öffnen und den Mann so umgehend aus seiner misslichen Lage befreien. Zuvor hatte der „kleine Übeltäter“ die Polizeistreife mit einem strahlenden Lachen begrüßt. Die zeitgleich verständigte Feuerwehr, die mit drei Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften angerückt war, musste nicht mehr eingreifen.

Pressemitteilung Polizei Traunreut

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare