Erneut Drogenring zerschlagen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Nur ein Teil der sichergestellten Drogen: 500 Gramm Heroin

Traunstein/Lkr. - Nach monatelangen Ermittlungen gelang es, zwei Gruppierungen mutmaßlicher Drogendealer zu zerschlagen, die offensichtlich den Heroinhandel dominiert hatten.

Nachdem bei früheren Ermittlungen bis Anfang 2009 eine ganze Reihe von Festnahmen im Drogenmilieu die Nachschubwege in den Raum Traunreut/Traunstein gekappt hatten, übernahmen nach polizeilichen Erkenntnissen kurz darauf bereits zwei neue Gruppierungen die "frei gewordenen Marktanteile" zur Heroinversorgung in der Region.

Seitens Polizei und Justiz wurde mit der Einrichtung einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe darauf reagiert. Diese setzte sich zusammen aus Beamten der Kriminalpolizeiinspektion des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd (Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben, zuständig u.a. für Organisierte Kriminalität) und Drogenfahndern der Kripo Traunstein. Die Federführung lag bei der Staatsanwaltschaft Traunstein.

Ein 27-jähriger mutmaßlicher Straßenhändler geriet zuerst ins Visier der Beamten. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen kamen die Drogenfahnder auf einen 35-jährigen Traunreuter, der als Lieferant fungiert haben dürfte. Als mutmaßlicher Kopf der Bande wurde ein 27-jähriger Traunreuter identifiziert. Anfang Juli organisierte dieser einen Heroineinkauf in Holland. Dabei kamen ihm die Beamten jedoch auf die Spur und stoppten bei Wasserburg das "Transportfahrzeug" einer 22-jährigen Frau, die als Kurier fungierte. Die erhebliche Menge von 1,2 Kilogramm Heroin und Kokain wurde im Auto gefunden und sichergestellt.

Nach diesem Fehlschlag für die kriminelle Gruppierung scheiterten in der nächsten Zeit auch noch zwei weitere Schmuggelversuche. Ein Fahrzeug mit drei Kurieren ging den Beamten in Rosenheim ins Netz. Dabei wurden 450 Gramm Heroin sichergestellt. Und auch ein sogenannter Körperschmuggler, der es auf dem Schienenweg versucht hatte, flog auf. Der mutmaßliche Kopf der Bande wurde wenig später in Traunreut festgenommen. Nachdem der "Motor" des Drogenringes ausgefallen war, wollte offensichtlich seine 20-jährige Freundin das Geschäft fortführen, kam aber nicht weit. Sie wurde im September in Siegsdorf mit einer Drogenlieferung aus Holland geschnappt. Im Laufe des Oktobers gelang die Festnahme weiterer mutmaßlicher Mitglieder der neuen Gruppierung.

Nachdem dieser Drogenring offensichtlich nicht mehr "arbeitsfähig" war, zeichnete sich für die Ermittler bereits die Formierung einer nächsten Gruppe ab, die in das entstandene Vakuum drängte. Mutmaßlicher Kopf war ein 32-jähriger Mann aus Traunreut. Er dürfte die heiße Ware über einen Lieferanten aus Köln bezogen haben. Damit wurde die Heroinversorgung in der Region Traunreut / Traunstein aufrecht erhalten. Aber auch dieses Verteilernetz war nicht lange funktionsfähig. Der Lieferant in Köln und zwei weitere Tatverdächtige wurden nach einem Deal in Köln mit 500 Gramm Heroin festgenommen. Die Festnahmeserie ging in Traunreut weiter, dabei landeten auch zwei 24- und 25-jährigen Zwischenhändler im Netz der Polizei.

Insgesamt stellte die gemeinsame Ermittlungsgruppe mehr als 2.400 Gramm Heroin und Kokain sicher. Gegen 18 Personen aus den beiden Gruppierungen erging Haftbefehl. Die kriminellen Aktivitäten waren nicht nur auf Drogenhandel ausgerichtet, auf das Konto einzelne Mitglieder dürften auch verschiedene Einbrüche, Diebstähle und Falschgelddelikte gehen. 

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd 

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser