Fahrt bei Siegsdorf beendet

Mangelhaft: Polizisten stoppen rollende Zeitbombe auf A8

Siegsdorf - Erhebliche Mängel stellten Beamte der Verkehrspolizei Siegsdorf bei der Kontrolle eines Gefahrguttransports fest.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am frühen Nachmittag des 25.11.2020, wurde ein Transporter mit serbischer Zulassung, der als Gefahrguttransport gekennzeichnet war, an der AS Traunstein durch eine Streife der VPI Traunstein einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Schon bei der Aushändigung der vorgeschriebenen und mitzuführenden Dokumente konnte der 20-jährige serbische Kraftfahrer lediglich seinen Führerschein und Fahrzeugschein vorweisen.

Beladen mit einer halben Tonne Lithiumbatterien, staunte der Neuling im Transportgewerbe, als er nach seiner erforderlichen ADR- Bescheinigung gefragt wurde.

Auch die Ladungssicherung, der technische Zustand seines Fahrzeugs und die mitzuführenden Zusatzausstattungen waren mangelhaft bzw. nicht vorhanden.

Weiterhin wurde eine Überladung des Fahrzeugs bei einer anschließenden Wägung festgestellt.

Nach dem Fahrtantritt in Spanien, mit Zielrichtung Ungarn, wurde der Transport in Siegsdorf eingestellt, bis die Mängel behoben und ein zweites Fahrzeug mit einem geeigneten Fahrer eingetroffen ist.

Neben dem Fahrer, der vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1000 Euro hinterlegen muss, wurde auch gegen die serbische Transportfirma eine Anzeige erstellt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Joern Pollex

Kommentare