Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Führerschein und Impfpass gefälscht

„Fantasieausweis“ wird Autofahrer bei Bergen zum Verhängnis

Am Samstagnachmittag (8. Oktober) entschieden sich Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Piding auf der A8, Höhe Bergen, einen rumänischen BMW zu kontrollieren.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Bergen – Die fünf rumänischen Fahrzeuginsassen, drei Männer und zwei Frauen, gaben an, sich gerade auf der Heimfahrt von Schweden zu befinden. Sie konnten sich allesamt ordnungsgemäß mit ihren rumänischen Identitätskarten ausweisen. Lediglich der Fahrer versuchte mit einem Führerschein aus dem Internet die Fahnder zu täuschen.

Er behauptete, das ausgehändigte Dokument „International-Driving-License“ würde ihn zum Fahren in Deutschland berechtigen. Allerdings stellt dieses „Dokument“ lediglich einen Fantasieausweis dar und ersetzt keine nationale Fahrerlaubnis. Bei der Durchsuchung des Fahrers wurden die erfahrenen Fahnder schnell fündig - in der Geldbörse des Rumänen wurde ein totalgefälschter tschechischer Führerschein aufgefunden.

Auch das Fahrzeug wurde anschließend in den Räumlichkeiten der Grenzpolizeiinspektion Piding genauer durchsucht. Hierbei entdeckten die Beamten schließlich noch einen gefälschten Impfausweis, mit gefälschten Chargen-Aufklebern, welcher sich im Gepäck einer Mitfahrerin befand und auf diese ausgestellt war.

Die beiden Beschuldigten wurden wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen sowie Fälschung eines Impfausweises angezeigt und die Falschdokumente sichergestellt. Nach dem unfreiwilligen Zwischenstopp in Piding konnten sie die Weiterreise ins Heimatland wieder antreten - Post vom Gericht werden sie dennoch erhalten.

Pressebericht der Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kommentare