Wildunfall zwischen Waging und Feichten

Autofahrer kracht in Rehbock und fährt einfach weiter

In der Nacht von Montag auf Dienstag ist auf der Höhe von Schuster am See ein Fahrzeug mit einem Rehbock kollidiert, das berichtete der zuständige Jagdpächter der Polizei. Der Fahrer hat den Vorfall bisher jedoch nicht gemeldet.

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen im Wortlaut:

Waging - Ein Jagdpächter meldete der Polizeiinspektion Laufen einen Wildunfall. Auf der Strecke von Waging/Feichten in Richtung St. Leonhard wurde auf Höhe des Weilers Schuster am See ein toter Rehbock aufgefunden. Dieser muss in der Nacht vom 15. auf den 16. Februar von einem Fahrzeug überfahren worden sein. Der Verkehrsunfall wurde weder beim zuständigen Jagdpächter, noch bei der Polizei gemeldet.

Es wird aus diesem Grund auf die Anzeigepflicht bei der Polizei, oder soweit bekannt dem Revierinhaber, hingewiesen. Diese Stellen sind nach dem Bayerischen Jagdgesetz zu verständigen, wenn man Wild als Führer eines Fahrzeuges verletzt oder tötet. Die Vorschrift dient in erster Linie dem Tierschutz. Es soll dadurch vermieden werden, dass Tiere unnötig langem Leid ausgesetzt sind.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Kommentare