B20: Polizei stoppt Lkw-Sünder

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fridolfing - Mehrere Volltreffer landete die Polizei bei einer Lkw-Kontrolle auf der B20. Mehrere Lastwagen-Fahrer hatten sich äußerst unvernünftig benommen:

Am Montag kontrollierten Beamte der PI Laufen bei Fridolfing mehrere Lkw, die auf der B 20 unterwegs waren. Dabei mussten vier Kraftfahrer wegen zu hoher Geschwindigkeit auf der Bundesstraße beanstandet werden. Der schnellste war mit 91 km/h bei erlaubten 60 km/h unterwegs. Alle Fälle wurden zur Anzeige gebracht.

Bei zwei Lkw-Führer wurden Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten festgestellt. Ein für ein österreichisches Unternehmen fahrender Slowene hatte mehrmals die tägliche Ruhezeit unterschritten und die zulässige Lenkzeit in zwei aufeinanderfolgenden Wochen um mehr als 8 Stunden überschritten. Der Fahrer wurde angezeigt.

Sehr viel mehr Verstöße wurden bei einem türkischen Sattelzug festgestellt. Der Fahrer hatte die zulässige Tageslenkzeit in fünf Fällen massiv überschritten, einmal sogar um 9 Stunden. Die Tagesruhezeit hatte dieser genau so oft unterschritten, sie betrug einmal nur 2 ½ statt mindestens 9 Stunden. Der Fahrer musste eine Sicherheit in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterlegen, bevor er die Fahrt fortsetzen durfte. Die Fahrt konnte er allerdings nur deshalb fortsetzen, weil er unmittelbar vor der Kontrolle seine Ruhezeit eingebracht hatte.

Zum Schluss wurde noch ein Hackschnitzeltransport aus Niederbayern beanstandet. Der Sattelzug war um über drei Tonnen zu schwer, weshalb der Fahrer einen Teil der Ladung abladen musste. Außerdem erhält er eine Anzeige. Die Polizei Laufen wird sich auch in der Geschwindigkeitskontrollwoche intensiv um den Schwerverkehr, und hier insbesondere um die Einhaltung der Sozialvorschriften kümmern.

Pressemeldung Polizei Laufen

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser