Polizei kontrolliert Schwerverkehr auf B20 bei Fridolfing

Ladung nicht gesichert oder kaputte Reifen - aber keine Lkw-Raser

Fridolfing - Am Montag, 31. August, kontrollierten Beamte des Einsatzzuges Traunstein von 12 Uhr bis 15 Uhr an der B20 auf Höhe Untergeisenfelden mehrere Sattelzüge im Rahmen einer Schwerverkehrskontrolle.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:


Hierbei wurden mehrere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung festgestellt. Zum einen war mehrmals die Ladung nicht hinreichend gesichert. Diese musste vom jeweiligen Fahrer vor Ort nachgesichert werden. Ansonsten hätten die Betroffenen ihre Fahrt nicht fortsetzen dürfen. Ebenso erging es einem 62-jährigen Freilassinger, der seinen Sattelzug trotz beschädigtem Reifen fuhr. Insgesamt wurden bei drei Verkehrsteilnehmern Verstöße festgestellt, die bei ihrer Ahndung bis in den dreistelligen Bußgeldbereich reichten. Ein Fahrverbot erwartet keinen der Betroffenen.

Trotz einiger Verkehrskontrollen wurden keinerlei gravierende Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, so dass zwar Ladung und Reifen nicht bei jedem Verkehrsteilnehmer in gutem Zustand waren, aber die Geschwindigkeiten der bis zu 40 Tonnen schweren Sattelzüge durchweg im „grünen“ Bereich lagen. Auch die Einhaltung der Fahrpersonalverordnung mit ihren komplizierten Richtlinien wurde von den Kontrollierten gewahrt.

Pressemitteilung OED Traunstein

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa

Kommentare