Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gefährdungen auf A8 bei Siegsdorf:

Autobahnpolizei zieht reihenweise mangelhafte Lkw aus dem Verkehr

In Siegsdorf wurden am 18. Mai bei Kontrollen des Schwerverkehrs zahlreiche Verstöße festgestellt. Von der Polizei wurden entsprechende Bußgelder verhangen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Siegsdorf - Am Nachmittag des 18. Mai führten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein auf dem Gelände der Autobahnpolizei Siegsdorf Kontrollen im Bereich Schwerverkehr, der zuvor auf der A8 und auf der Bundesstraße 306 unterwegs war, durch.

Hierbei wurde zunächst ein ungarischer Sattelzug beanstandet. Auf der Zugmaschine befand sich eine Zweifahrerbesatzung. Beide Kraftfahrer, ein 44-jähriger und ein 39-jähriger Mann aus der Ukraine, konnten bei der Kontrolle keinen Lkw-Führerschein vorweisen. Die beiden Ukrainer wurden zur Anzeige gebracht.

Es folgte ein polnischer Sattelzug. Auf dem Auflieger hatte der Fahrer, ein 25-jähriger Berufskraftfahrer aus Polen, Gefahrgut geladen. Allerdings war der Sattelzug nicht als Gefahrguttransport zur erkennen. Der Pole wurde wegen Verstoßes gegen das Gefahrgutbeförderungsgesetz zur Anzeige gebracht. Er durfte an Ort und Stelle eine entsprechende Sicherheitsleistung hinterlegen.

Im weiteren Verlauf wurde ein luxemburgischer Sattelzug aus dem Verkehr gezogen. Der 54-jährige Berufskraftfahrer aus Belgien hatte auf seinem Sattelauflieger Holzstämme geladen. Sowohl die Sattelzugmaschine, als auch der Auflieger, wurden, aufgrund der Menge der geladenen Holzstämme, verwogen. Beim Wiegen wurde festgestellt, dass das Maximalgewicht erheblich überschritten war. Der Belgier wurde wegen der Überladung mit einem entsprechenden Bußgeld belegt. Zudem wurde ihm die Weiterfahrt mit seinem Sattelzug untersagt. Ein Teil seiner Ladung musste erst auf einen weiteren Lastkraftwagen umgeladen werden.

Zu guter Letzt wurde noch 53-jähriger Berufskraftfahrer aus Bosnien mit seinem Lkw-Anhänger-Zug beanstandet. Der Bosnier hatte den Lastkraftwagen in Deutschland und den Anhänger in Österreich erworben. Den Zug wollte er nun in den Kosovo überführen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die Reifen des Anhängers schadhaft waren und für den Anhänger selbst keine reguläre Zulassung gegeben war.

Der Bosnier wurde wegen Verstoßes gegen die Zulassungsverordnung und wegen Verstoßes gegen die Ausrüstungsvorschriften zur Anzeige gebracht. Auch er durfte ein entsprechendes Bußgeld hinterlegen. Die Weiterfahrt mit dem Anhänger wurde ihm bis zum Wechsel der Bereifung und der Beibringung einer ordentlichen Zulassung ebenfalls untersagt.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler

Kommentare