Gefährliches Spiel auf den Bahngleisen

Bernau - Drei Buben spielten am Dienstagabend ein sehr gefährliches Spiel. Sie legten Gegenstände auf die Gleiskörper und filmten sich dabei mit dem Handy.

Am frühen Dienstagabend gegen 20.15 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim mit, dass er soeben drei Kinder beobachtet habe, welche an der Bahnlinie München–Salzburg bei Bernau Gegenstände auf die Gleise legten. Eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Siegsdorf, welche sich zufällig gerade in der Nähe befand, konnte das Treiben der drei Burschen beobachten. Bei der anschließenden Kontrolle versuchten sie zunächst zu flüchten. Dies konnte vereitelt werden.

Nachdem die drei zehn und elf Jahre alten Buben zunächst angaben von zwei Unbekannten dazu genötigt worden zu sein, wurde das Handy eines Burschen in Augenschein genommen. Hierauf fanden sich letztlich drei aussagekräftige Videosequenzen, welche zum einen zeigten, wie Steine und Flaschen auf den Gleiskörper gelegt wurden und zum anderen, wie die Kinder sich mit dem Kopf auf die Gleise legten um den herannahenden Zug akustisch wahrzunehmen.

Die Bundespolizei wurde in die Ermittlungen eingeschaltet. Anschließend wurden die Kinder der völlig überraschten Mutter übergeben.

Nach bisherigem Sachstand ist es glücklicherweise zu keinem Sach- bzw. Personenschaden gekommen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser