Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle auf A8 bei Grabenstätt

Lkw-Fahrer fährt mit Handy in der Hand und 2 Promille über die A8

Am Dienstag (13. Juli) um 9.45 Uhr befuhr ein uniformierter Polizeikradfahrer die A8 in Richtung Salzburg.

Grabenstätt/A8 - Zwischen den Anschlussstellen Grabenstätt und Bergen befuhr zum gleichen Zeitpunkt ein 48-jähriger Ukrainer, welcher für eine polnische Firma tätig ist, die A8 in Richtung Salzburg. Als der Polizeibeamte den Sattelzug überholen wollte, zog der Sattelzugfahrer plötzlich unvermindert vom rechten auf die Mitte des linken Fahrstreifens. Nur durch ein gekonntes Ausweichen des Polizeimotorradfahrers wurde ein Zusammenstoß verhindert. Als der Polizeibeamte den Sattelzug letztlich überholte, konnte festgestellt werden, dass der Fahrer ein Mobiltelefon mit der rechten Hand bediente.

Zur Ahndung und Kontrolle wurde der Lkw-Fahrer an der Tank- und Rastanlage Hochfelln/Süd angehalten. Hierbei wurde zudem eine massive Alkoholisierung des Fahrers festgestellt. Trotz der pandemiebedingten Schutzmaßnahmen mit Abstand und Maske war die Alkoholfahne des Fahrers nicht zu übersehen.

Nach erfolgter Blutentnahme im Klinikum Traunstein, der Sicherstellung der Fahrerlaubnis vor Ort und der Bezahlung einer durch die Staatsanwaltschaft Traunstein angeordneten Sicherheitsleistung, konnte der betrunkene Lkw-Fahrer mit einem verständigten Firmenkollegen die Weiterfahrt als Beifahrer antreten. 

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Kommentare