Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei bittet um sachdienliche Hinweise

Auffahrunfall in Grabenstätt/BAB A8 - Unfallbeteiligter entfernt sich

Am Samstag, den 18. Juni, um 10.30 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A8, zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt ein Auffahrunfall mit drei Autos.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Grabenstätt - Zur Unfallzeit herrschte starker Reiseverkehr in beide Fahrtrichtungen, der zeitweise immer wieder komplett ins Stocken geriet. Ein 52-jähriger BMW-Fahrer aus dem Raum Heilbronn fuhr hierbei einem 31 jährigen Skoda-Fahrer aus dem Raum Günzburg von hinten auf. Der Skoda wurde hierbei auf einen weiteren weißen Pkw geschoben.

Als der BMW-Fahrer und Skoda-Fahrer ausstiegen, um den entstandenen Sachschaden an ihren beiden Fahrzeugen zu begutachten, fuhr der dritte beteiligte Pkw weiter und hielt in einer Pannenbucht mehrere hundert Meter entfernt an. Der Skoda-Fahrer konnte noch beobachten, wie der Fahrer des dritten Pkw ausstieg und den Schaden an seinem Fahrzeugheck begutachtete. Anschließend stieg die Person wieder ins Fahrzeug und entfernte sich gänzlich von der Unfallörtlichkeit.

Zum dritten Unfallbeteiligten liegen weder eine Fahrer noch Fahrzeugbeschreibung vor. Es soll sich bei dem Pkw um einen weißen Kleinwagen gehandelt haben. Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein bittet den o.g. Unfallbeteiligten oder Zeugen sich bei hiesiger Verkehrspolizeidienststelle zu melden. (Tel. 08662/6682-0) Am beiden Fahrzeugen entstand starker Front bzw. Heckschaden in Höhe von jeweils 15.000 Euro. Auf Grund des Verkehrsunfalls staute sich der Verkehr zeitweise bis zur Anschlussstelle Bergen über mehrere Kilometer zurück.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa